Pharmazeutische Zeitung online
Pharmacon Meran

Reaktionen auf Vortrag

17.05.2011  18:28 Uhr

PZ / In den vergangenen Tagen sind bei der Redaktion zwei Unmutsäußerungen über die Verpflichtung von Thilo Sarrazin als Festredner beim Pharmacon-Meran eingegangen. Die Pharmazeutische Zeitung hat deshalb den Geschäftsführer der Werbe- und Vertriebsgesellschaft, Gregor Ulrich, gebeten, die Gründe der Entscheidung darzulegen.

»Es ist guter und alter Brauch, dass zur Eröffnung vom Pharmacon-Meran ein in Deutschland bekannter Redner zu aktuellen gesellschaftlichen oder gesellschaftspolitischen Themen Stellung nimmt. So konnten in den vergangenen Jahren die Teilnehmer der Eröffnungsfeier Protagonisten verschiedener politischer Orientierung und mit unterschiedlichen Weltanschauungen erleben, in der Regel zur Freude und Bereicherung der Gäste. Die Werbe- und Vertriebsgesellschaft lädt Eröffnungsredner niemals deshalb ein, weil sie unsere politischen Vorstellungen teilen, sondern weil sie die politische Diskussion in Deutschland entscheidend geprägt haben. Das trifft auf Thilo Sarrazin ohne Frage in hohem Maße zu und ist vollkommen unabhängig davon, ob wir seine Thesen teilen. Wir verfolgen dieses Konzept seit vielen Jahren und dazu gehört es auch, von Zeit zu Zeit Referenten zu engagieren, die polarisieren. Ich lade Sie herzlich dazu ein, sich wie mehr als 700 Teilnehmer des Pharmacon-Meran 2011 Ihr eigenes Bild davon zu machen.« /

THEMEN
Pharmacon

Mehr von Avoxa