Pharmazeutische Zeitung online

PCA3-Test zur Krebsdiagnose

13.05.2008  13:13 Uhr

PCA3-Test zur Krebsdiagnose

PZ / Der Gehalt an Messenger-RNA des Gens PCA3 (Prostate Cancer Antigen 3) korreliert mit dem Tumorvolumen bei Prostatakarzinom. Ein PCA3-Test kann daher hilfreich sein, um die verschiedenen Stadien und Schweregrade der Erkrankung zu erkennen. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die im »Journal of Urology« (Band 179 (5), Seiten 1804 bis 1809) veröffentlicht wurde. Das PCA3-Gen ist ausschließlich im Prostatagewebe aktiv. Es entsteht dort mRNA, deren Funktion noch unbekannt ist. In Tumorzellen entsteht 100-mal mehr davon als im gesunden Gewebe, weshalb sich der PCA3-Score als Marker für Prostatakarzinom eignet. Im Urinlässt sich der PCA3-Gehalt zum Beispiel durch den Progensa PCA3-Test der Firma Gen-Probe, San Diego, ermitteln. Der Test kann als Entscheidungshilfe dienen, ob eine Biopsie notwendig ist oder nicht.

Mehr von Avoxa