Pharmazeutische Zeitung online

Sanacorp AG verlässt das Börsenparkett

11.05.2016  08:48 Uhr

Von Cornelia Dölger / Wegen einer Änderung im EU-Recht zieht sich der Pharmagroßhändler Sanacorp Pharmaholding AG (Sanacorp AG) vom Frankfurter Börsenparkett zurück.

Vorstand und Aufsichtsrat hätten das Delisting in ihrer Sitzung am 3. Mai beschlossen, teilte das Unternehmen vergangene Woche mit. Mit Ablauf der Kündigungsfrist am 14. Juni sei zu erwarten, dass die Frankfurter Wertpapierbörse den Handel von Vorzugsaktien der Sanacorp AG einstellt.

 

Laut Mitteilung unterstützt die Muttergesellschaft Sanacorp eG die Entscheidung des Konzerns. Mit »einem freiwilligen Erwerbsangebot« solle allen ausstiegswilligen Vorzugsaktionären ermöglicht werden, ihre Aktien zu veräußern, hieß es. Der gebotene Preis setzt sich demnach aus 25 Euro je Vorzugsaktie sowie einem Dividendenausgleich von 99 Cent je Vorzugsaktie zusammen. Die Annahmefrist beginnt voraussichtlich am 9. Mai und endet am 13.  Juni. Die Sanacorp eG ist die alleinige stimmberechtigte Aktionärin und hält 100 Prozent der Stammaktien der Sanacorp AG, die nicht börsennotiert sind. /

Mehr von Avoxa