Pharmazeutische Zeitung online

Alte Medikamente und Spritzen kostenlos abholen lassen

06.05.2015
Datenschutz bei der PZ

Von Anna Hohle / Apotheker können neben Altmedikamenten jetzt auch Spritzen und andere scharfe Gegenstände kostenlos über die Unternehmensgruppe Reclay Group abholen lassen. Das teilte der Dienstleister in einer Presseerklärung mit. Schon seit mehr als 20 Jahren entsorgt die Reclay Group über das Programm Remedica alte Arzneimittel aus deutschen Apotheken. Lediglich die Tüte zur Verpackung muss der Apotheker selbst bezahlen – ein 40-Liter-Sack kostet 1 Euro.

Nun können Apothekeninhaber zusätzlich eine spezielle auslaufsichere Box (abox®) bei Remedica bestellen, in der auch scharfe Gegenstände wie unbenutzte Spritzen durch die Reclay Group abgeholt werden. Sie kostet knapp 10 Euro und wird ebenso wie die Tüten am Ende sicher und umweltgerecht beseitigt.

Die Reclay Group habe Remedica aus idealistischen Gründen ins Leben gerufen, es sei ein Her­zensprojekt, mit dem man keinen Gewinn erwirtschafte, erklärte eine Unternehmenssprecherin. Kerngeschäft der Unternehmensgruppe seien der Bereich Umweltmanagement sowie Entsorgungs- und Verpackungssysteme. Momentan versuche man, Pharmahersteller für das Projekt Remedica zu gewinnen. »Unser großes Ziel ist es, die Entsorgung eines Tages für Apotheker komplett kostenlos anzubieten«, so die Sprecherin.

 

In Deutschland gibt es derzeit keine einheitliche Regelung zum Umgang mit abgelaufenen Medikamenten. Keinesfalls sollten Verbraucher sie in Waschbecken oder Toilette entsorgen, denn bereits heute sind Grund- und Oberflächengewässer dadurch mit Rückständen belastet. Oft wird die Entsorgung über den Hausmüll empfohlen, wobei Kritiker einwenden, dass dieser auch für Kinder erreichbar ist. /

Mehr von Avoxa