Pharmazeutische Zeitung online
Dalcetrapib

Roche stoppt Studie

08.05.2012
Datenschutz bei der PZ

Von Daniela Biermann / Roche hat eine Phase-III-Studie mit dem neuen Wirkstoff Dalcetrapib gestoppt. Der Arzneistoff hemmt das Cholesterolester-Transfer-Protein (CETP). Das Protein wandelt die für den Stoffwechsel günstigen High-Density-Lipide (HDL) in ungünstige Low-Density- oder Very-Low-Density-Lipide (LDL oder VLDL) um. Letztere gelten als Risikofaktoren für Arteriosklerose und kardiovaskuläre Erkrankungen. CETP-Hemmer wie Dalcetrapib sollen das Risiko für solche Erkrankungen senken. Ein anderer Kandidat, Torcetrapib von Pfizer, war 2006 in klinischen Studien gescheitert, da stattdessen vermehrt kardiovaskuläre Ereignisse und Todesfälle auftraten.

Das war zwar unter Dalcetrapib nicht der Fall, betont Roche in einer Pressemitteilung. Es lägen keine Bedenken zur Sicherheit vor. Allerdings hatten die Studienteilnehmer auch keinen Nutzen von dem Medikament. Roche untersuchte den schützenden Effekt von Dalcetrapib in der sogenannten dal-OUTCOMES-Studie an 15 800 Patienten, die an stabiler koronarer Herzerkrankung infolge eines akuten Koronarsyndroms litten. Es traten jedoch nicht weniger Herzinfarkte und Schlaganfälle auf als in den Kontrollgruppen. Nun will der Konzern das gesamte Studienprogramm mit Dalcetrapib stoppen. Der Wirkstoff galt als Hoffnungsträger. Roche habe jedoch weitere neue Wirkstoffe gegen kardiovaskuläre Erkrankungen in der Pipeline. Zwei CETP-Hemmer anderer Hersteller, Anacetrapib von MSD und Evacetrapib von Eli Lilly, sind noch im Rennen. / 

Mehr von Avoxa