Pharmazeutische Zeitung online

Albiglutid erhält EU- Zulassung bei Typ-2-Diabetes

09.04.2014  10:22 Uhr

Von Daniela Biermann / Die EU-Kommis­sion hat dem Antidiabetikum Albiglutid (Eperzan® von GlaxoSmithKline) die Zulassung erteilt. Albiglutid ist ein weiterer lang wirksamer Glukagon-ähnlicher Peptid-1-Rezeptoragonist (GLP-1- Agonist), der als Inkretin-Mimetikum wirkt. Es soll als Monotherapie Typ-2- Diabetikern helfen, die mit Diät und Bewegung allein ihren Blutzucker nicht unter Kontrolle bekommen, und bei denen Metformin kontraindiziert oder schlecht verträglich ist. Es kann auch mit anderen Antidiabetika und Basal­insulin kombiniert werden.

Wie die anderen Inkretin-Mimetika wird Albiglutid einmal wöchentlich subkutan mit einem Injektorpen injiziert. In acht Phase-III-Studien (Harmony-Programm) mit mehr als 5000 Patienten in unterschiedlichen Krankheitsstadien zeigte Albiglutid seine Wirksamkeit im Vergleich zu anderen Antidiabetika und Insulin. In einigen Studien­armen wurden die Patienten bis zu drei Jahre nachuntersucht.

 

Als schwere Nebenwirkung traten akute Bauchspeicheldrüsenentzündungen (Pankreatitiden) auf, wie dies bereits von den anderen Inkretin-Mimetika bekannt ist. In Kombination mit Insulin oder Sulfonylharnstoffen kann es zu Unterzuckerung kommen. Typische und häufige Nebenwirkung sind gastrointestinale Beschwerden, Übelkeit und Hautreaktionen an der Einstichstelle.

 

Hersteller GSK will das Medikament im dritten Quartal dieses Jahres auf den Markt bringen. In Deutschland muss sich Albiglutid dann einer Nutzenbewertung durch das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen unterziehen. Der letzte zugelassen GLP-1-Agonist Lixisenatid (Lyxumia® von Sanofi-Aventis) hatte dabei im vergangenen Jahr nicht gut abgeschnitten. Da sich Krankenkassen und Hersteller ein Jahr nach Einführung des Präparats nicht auf einen Preis einigen konnten, nahm das Unternehmen das Produkt zum 1. April 2014 vom Markt. Weiterhin verfügbar sind Exenatid (Byetta® von Bristol-Myers-Squibb und Astra-Zeneca) und Liraglutid (Victoza® von Novo Nordisk). /

Mehr von Avoxa