Pharmazeutische Zeitung online
PZ-online

Schneller Klick zum Stoff

05.04.2007  15:25 Uhr

PZ-online

Schneller Klick zum Stoff

Von Sven Siebenand

 

Die Zugriffszahlen auf PZ-online zeigen es: Für viele Apothekerinnen und Apotheker ist unsere Website heute ein selbstverständliches Informationsmedium. Besonders beliebt sind unter anderem die Informationen zu den neuen Arzneistoffen. Damit Sie sich in unserem Online-Angebot noch besser zurechtfinden, haben wir die Navigation durch die Rubrik »Neue Arzneistoffe« optimiert.

 

Ab sofort präsentiert sich die Einstiegsseite dieser Rubrik unter www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=12 in einem neuen Gewand. Wer online Informationen sucht, will sie schnell finden. Auf der neu gestalteten Seite stehen Ihnen daher nun vier Zugangswege zur Verfügung: Sie können nach Wirkstoffnamen, nach Präparatnamen sowie nach Jahr der Marktzulassung suchen. Zudem besteht die Möglichkeit, sich Arzneistoffe einer bestimmten Indikation anzeigen zu lassen. Die Einteilung der Indikationsgruppen orientiert sich am Hauptgruppenverzeichnis der Roten Liste®.

 

Die Suchfunktionen führen Sie in wenigen Klicks zu den Informationen über alle neuen Arzneistoffe, die seit 1997 auf den deutschen Markt gekommen sind. Mittlerweile sind mehr als 280 Arzneistoffe in der Datenbank gelistet ­ monatlich kommen neue Substanzen hinzu.

 

Arzneistoffexperte und PZ-Chefredakteur Professor Dr. Hartmut Morck nimmt die Bewertung der Präparate vor. Nach und nach liefert Ihnen die Redaktion weitere Informationen zu den einzelnen Arzneistoffen. Dazu zählen unter anderem weiterführende Links, zum Beispiel zu Fachgesellschaften, zu Therapieleitlinien sowie zu Selbsthilfegruppen.

 

Ein weiteres Bonbon für Freunde der Pharmazeutischen Chemie sind die dreidimensionalen Strukturformeln, die an der Universität Düsseldorf in der Abteilung von Professor Dr. Hans-Dieter Höltje erstellt werden. So können Sie sich ein Bild von der 3-D-Struktur vieler Moleküle machen, indem Sie auf den Namen des Arzneistoffes klicken. Diese VRML-Dateien können mit einem kostenlosen Zusatzprogramm aus dem Internet, zum Beispiel Cortona von Parallelgraphics (www.parallelgraphics.com/products/cortona), angesehen werden.

Mehr von Avoxa