Pharmazeutische Zeitung online
Nutzenbewertung

Eins minus für Entresto

05.04.2016  16:18 Uhr

Von Annette Mende / Die Fixkombination aus Sacubitril und Valsartan (Entresto®), die seit November 2015 zur Behandlung von Patienten mit Herzinsuffizienz eingesetzt werden kann, hat vom Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) eine sehr gute Note erhalten.

 

Das IQWiG attestierte dem Angiotensin-Rezeptor-Neprilysin-Inhibitor (ARNI) einen Hinweis auf einen beträchtlichen Zusatz­nutzen. Das ist fast die beste Bewertung, die das IQWiG zu vergeben hat, nur ein Beleg für einen beträchtlichen Zusatznutzen wäre noch besser.

 

Grund für das exzellente Abschneiden des ARNI ist seine Überlegenheit gegenüber der bisherigen Standardtherapie, die Hersteller Novartis in einer randomisierten, kontrollierten Studie zeigen konnte. Entresto wurde darin mit einer Kombination aus dem ACE-Hemmer Enalapril und einem Beta­blocker verglichen. Als eine geplante Zwischenauswertung nach 51 Monaten zeigte, dass unter dem ARNI kardiovaskulär bedingte Todesfälle seltener auftraten, wurde die Studie vorzeitig abgebrochen.

 

Insgesamt war Entresto hinsichtlich der Gesamtsterblichkeit, der Häufigkeit von Krankenhauseinweisungen aufgrund von Herzschwäche und der Lebensqualität der Standardtherapie überlegen. Ungünstiger schnitt der neue Arzneistoff einzig bei der Nebenwirkung Hypotonie ab, die jedoch als nicht schwerwiegend erachtet wird. Alles in allem überwiegen die positiven Aspekte bei Weitem.

 

Eine Spitze gegen seine Kritiker kann sich das IQWiG in diesem Zusammenhang nicht verkneifen. Es sei bemängelt worden, dass das AMNOG Wirkstoffe gegen schwere Erkrankungen mit einer kurzen Lebenserwartung begünstige, da es nur hier möglich sei, in überschaubarer Zeit belastbare Studiendaten zu liefern und damit einen Zusatznutzen zu belegen. »Wie die Zulassungsstudie zu Sacubitril/Valsartan erneut zeigt, sind aber auch bei chronischen Erkrankungen große und aussagekräftige Studien sehr wohl machbar«, kommentiert Dr. Thomas Kaiser, Leiter des IQWiG-Ressorts Arzneimittelbewertung, in einer Pressemitteilung. Die Hersteller müssten es nur wollen. /

Mehr von Avoxa