Pharmazeutische Zeitung online
Pharmacon Meran

Ausflüge und Exkursionen

23.03.2010
Datenschutz bei der PZ

PZ / Am vorletzten Tag des Pharmacon Meran 2010 stehen statt Vorträgen und Seminaren Ausflüge und Exkursionen auf dem Programm. Dabei gehen Tagesfahrten am Donnerstag, 3. Juni, wahlweise nach Valeggio und Peschiera oder zur Brentagruppe bis nach Madonna di Campiglio. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Pflanzenwelt am Sonnenberg, Villnößtal oder Panoramaberg Ritten wissenschaftlich zu erkunden.

Auf dem ersten Tagesausflug fahren die Teilnehmer über Bozen und Trient zuerst nach Valeggio sul Minico, zu Deutsch: »Dörfchen am Fluss Minico«. Hier steht der Vormittag zur freien Verfügung, um den Parco Giardino Sigurtà zu besichtigen. Dieser eindrucksvolle Garten erstreckt sich über eine Fläche von 560 000 Quadratmetern, wo 18 kleine Seen mit tropischen Fischen oder die große Eiche zum Entspannen einladen.

Bei Peschiera, dem zweiten Stopp auf dieser Fahrt, mündet der Minico in den Gardasee. In diesem kleinen, geschäftigen Ort mit seiner Altstadt inmitten einer mächtigen Festung können die Teilnehmer Mittag essen und die netten Geschäfte und kleinen Cafés besuchen. Bei der zweiten Tagesfahrt steht die eindrucksvolle Berglandschaft Südtirols im Mittelpunkt. Entlang der Brentastraße – einem absoluten Muss für alle Bergfreunde – geht die Fahrt bis nach Madonna di Campiglio. Dieses kleine Dorf auf 1550 Meter Höhe ist im Winter ein beliebtes Skizentrum in den Alpen. Die Sommergäste aus Meran werden hier inmitten der Berglandschaft ihre Mittagspause verbringen.

Auf der Rückfahrt bleibt Zeit für eine Erkundungstour am romantischen Toblinosee, der von sanften Hügeln, Wein- und Obstgärten sowie Zypressenalleen umgeben ist. Aufgrund der Vielfalt der Flora und Fauna ist das Gebiet rund um den See als Biotop geschützt. Zusätzlich werden drei botanisch-wissenschaftliche Exkursionen angeboten. Teilnehmer können sich auf die Naturlandschaft in den Bergen mit ihrer speziellen Pflanzenwelt freuen. Die Exkursionsleitung liegt in allen drei Fällen bei Wissenschaftlern. Als Ziele stehen das Villnößtal, der Sonnenberg und der Panoramaberg Ritten zur Auswahl. Dabei unterscheiden sich die drei Orte in ihrer Höhe über dem Meeresspiegel. Vom Villnößtal über den Sonnenberg (1282 Meter) zum Panoramaberg Ritten (1829 Meter) wird die Pflanzenwelt immer alpiner. Um gut für die Exkursionen ausgerüstet zu sein, sollten die Teilnehmer über eine gute körperliche Kondition, festes Schuhwerk und regenfeste Kleidung verfügen.

Der Ausgangspunkt sämtlicher Veranstaltungen ist Meran. Die Fahrtkosten sind jeweils durch die Teilnehmergebühr abgedeckt. Diese beträgt für die Tagesfahrten 40 beziehungsweise 35 Euro. Für alle drei botanisch-wissenschaftlichen Exkursionen müssen 75 Euro entrichtet werden. Das Faxformular zur Anmeldung zum Pharmacon Meran finden Sie im Serviceteil der Druckausgabe. /

Mehr von Avoxa