Pharmazeutische Zeitung online
Barmer GEK

Rabattrunde gestoppt

09.02.2010  18:06 Uhr

Von Stephanie Schersch / Die Barmer GEK hat eine geplante Rabattausschreibung auf Eis gelegt. Der Grund: Die Ankündigung der Koalition, Arzneimittelrabattverträge zu überprüfen.

 

»Bevor es zu einer formalen Ausschreibung kommt, wollen wir uns mit der Politik abstimmen«, sagte Barmer GEK-Sprecher Dr. Kai Behrens im Gespräch mit der Pharmazeutischen Zeitung. Im Koalitionsvertrag hatten Union und FDP »Überprüfungsbedarf« bei den Arzneimittelrabattverträgen angemeldet. Was genau sich hinter dieser Formulierung verbirgt, will die Kasse nun beim Bundesgesundheitsministerium klären (BMG). »Wir stehen im Gespräch mit dem BMG und tauschen uns über das Thema aus«, so Behrens.

 

Sollten sich dabei Veränderungen im politisch-rechtlichen Rahmen der Rabattverträge ankündigen, werde man prüfen, ob eine aufwendige Ausschreibung sinnvoll sei. »Zunächst halten wir aber weiter am Ausschreibungsverfahren fest.« Behrens glaubt nicht, dass Rabattverträge im BMG grundsätzlich negativ bewertet werden. »Davon gehen wir nicht aus.« Die Ausschreibung für insgesamt 340 Wirkstoffe sollte ursprünglich Ende Januar starten. Nun wird sie sich zumindest um einige Wochen verzögern.  / 

Mehr von Avoxa