Pharmazeutische Zeitung Online
AMK
Placebos

Wirksam trotz bewusster Einnahme

14.01.2014
Datenschutz bei der PZ

Von Katja Egermeier / Placebos wirken auch dann, wenn die Behandelten wissen, dass sie nur wirkstofflose Tabletten einnehmen. Das haben US-amerikanische Forscher an Migränepatienten untersucht. Die Wirkung fällt allerdings geringer aus als bei einer echten Tablette.

Für die Studie behandelten die Forscher um die Neurologin Slavenka Kam-Hansen der medizinischen Fakultät der Harvard-Universität in Boston 66 Patienten mit episodischer Migräne. Bei deren erster studienrelevanter Migräneattacke erhielten sie zur Kontrolle keinerlei Behandlung. Während der sechs darauf folgenden Anfälle verabreichten ihnen die Wissenschaftler entweder Placebo – sowohl wissentlich als auch unwissentlich – oder ein Medikament mit dem Wirkstoff Rizatriptan. 

 

Das Ergebnis: Die Placebotabletten wirkten nicht nur bei den Patienten, die glaubten, tatsächlich Medizin zu schlucken. Auch diejenigen, die bewusst das Placebo zu sich nahmen, fühlten eine Wirkung: Es ging ihnen besser als bei dem Migräneanfall, bei dem sie gar nicht behandelt wurden. Das berichten die Forscher im im Fachjournal »Science Translational Medicine« (doi: 10.1126/scitranslmed.3006175).

 

Die Wissenschaftler schließen da­raus, dass nicht nur die Erwartung der Patienten auf Linderung bei Migräne helfen kann. Auch das Ritual des Pillenschluckens sei wirksam. »Unsere Ergebnisse stützen die Idee, dass auch die offene Gabe von Placebos bei der Behandlung hilft.«

 

Zu ähnlichen Ergebnissen seien US-amerikanische Forscher bereits in den vergangenen Jahren bei Reizdarmsyndromen und Depressionen gekommen, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. »Das sind alles Dinge, die an anderen Probandengruppen schon getestet wurden, aber noch nie so elegant zusammengefasst wurden«, kommentierte Ulrike Bingel, Leiterin der Schmerzambulanz der Klinik für Neurologie am Universitätsklinikum Essen. Die Wirkung der wissentlich eingenommenen Placebos könne Folge der Erfahrung sein, dass Tabletten normalerweise Schmerzen lindern, erklärte sie laut dpa. Patienten fühlten eine Verbesserung, einfach nur, weil sie eine Pille einnehmen. »Das ist ein gelernter, unwillkürlicher, reflektorischer Vorgang », so Bingel. Die Wirkung der Placebos erreicht im Durchschnitt allerdings nicht die Wirkung einer echten Tablette. /

Mehr von Avoxa