Pharmazeutische Zeitung online
Grippeimpfung

Schwacher Schutz

07.01.2015
Datenschutz bei der PZ

PZ / In den USA wirkt der aktuelle Grippeimpfstoff nicht optimal, meldet das Nachrichtenmagazin »Focus«. Bei einem der drei derzeit zirkulierenden Virentypen müsse auch in Deutschland mit einer schwächeren Wirksamkeit gerechnet werden, teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin auf Anfrage mit.

 

Zwar enthält die diesjährige Vakzine auch die Antigene des besonders stark verbreiteten Influenza-A-Virus vom Typ H3N2. Allerdings entwickle sich der im Impfstoff enthaltene Typ laut Weltgesundheitsorganisation weiter, berichtet »Focus«. In den USA wirke der Impfstoff nur noch bei weniger als der Hälfte der Viren, zitiert das Magazin die US-amerikanische Seuchenschutzbehörde CDC. Die Untersuchung der bislang zirkulierenden Viren hat laut RKI gezeigt, dass der Impfstoff nicht optimal zu den Viren des Typs A(H3N2) passe. Da die Impfstoffe aber vor den anderen Viren schützten, werde eine Immunisierung trotzdem empfohlen. Die Influenza-Infektionszahlen seien in Europa zwar gestiegen, blieben aber dennoch insgesamt niedrig. Der Virustyp A(H3N2) sei in Deutschland am weitesten verbreitet und habe schon häufiger zu schweren Grippewellen geführt, hieß es beim RKI. /

Mehr von Avoxa