Pharmazeutische Zeitung online
E-Health-Konnektoren

Apotheker sollen sich gedulden

Derzeit befindet sich der erste E-Health-Konnektor in einem ersten Testverfahren. Der Deutsche Apothekerverband (DAV) mahnt jedoch zur Geduld. Bis das Gerät für einen Regelbetrieb zum Einsatz kommen kann, sind zunächst weitere Tests nötig. Die ersten Konnektoren für einen Roll-out sind laut DAV frühestens Ende des ersten Quartals 2020 verfügbar.
Ev Tebroke
06.12.2019
Datenschutz bei der PZ

Die Fachpresse, unter anderem auch die PZ, hatte zuletzt über den ersten Einsatz eines E-Health-Konnektors berichtet. Dieser wurde von der Gematik für einen sogenannten Friendly-User-Test sowie einen Feldtest zugelassen und im Anschluss von den Marktpartnern massiv als »erster zugelassener E-Health-Konnektor« beworben. Das hat anscheinend bei vielen Apothekern zu Verunsicherung über den tatsächlichen Stand des Zulassungsprozedere bei E-Health-Konnektoren geführt. Aufgrund zahlreicher Nachfragen betont der Fachbereich IT des DAV in einem Schreiben an die Verbände nun explizit , dass der aktuell getestete Konnektor noch nicht für den Regelbetrieb nutzbar sei und mahnt die Apotheker zur Geduld. Voraussichtlich frühestens Ende des ersten Quartals 2020 werden demnach die ersten Konnektoren für einen Roll-out verfügbar sein.

Nach Angaben der IT-Experten des DAV ist der betreffende Konnektor nach wie vor nicht von der zwischen dem DAV und dem Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) geschlossenen Refinanzierungsvereinbarung erfasst und damit nicht erstattungsfähig. Die Nachverhandlungen liefen derzeit, heißt es in dem Schreiben.

Die aktuell in den Konnektoren eingesetzten Karten nutzten Schlüsselmaterial, sogenannte RSA-Schlüssel, deren Einsatzzeitraum auf den 31. Dezember 2023 begrenzt wurde, erläutern die IT-Experten. Auf Basis der Gematik-Spezifikationen dürften jedoch lediglich Konnektoren zur Auslieferung kommen, deren Laufzeit bei Inbetriebnahme noch mindestens vier Jahre beträgt. Dementsprechend dürften ab dem 1. Januar 2020 nur noch Konnektoren ausgeliefert werden, die über Gerätekarten mit dann aktualisiertem Schlüssel verfügen. Diese Gerätekarten seien derzeit am Markt noch nicht vorhanden.

Der betreffende Konnektor besitze derzeit lediglich eine eingeschränkte Zulassung für sogenannte Friendly-User-Tests und einen für die Zulassung des Konnektors notwendigen Feldtest. Erst nach dem Ende der Feldtests werde ein abschließendes Ergebnis der Prüfung durch das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik (BSI) vorliegen, so die IT-Experten des DAV weiter. Dieses Prüfungsergebnis sei Voraussetzung für die endgültige Zulassung als E-Health-Konnektor.

Die Feldtests des ersten Konnektoranbieters sollen voraussichtlich im ersten Quartal 2020 erfolgen. Eine abschließende Zulassung wird dann zum Ende des ersten Quartals erwartet. Erst dann wäre auch der flächendeckendere Roll-out im Apothekensektor möglich, heißt es.

 

Mehr von Avoxa