Pharmazeutische Zeitung online
Coronajahr 2020

Von diesen Epidemien nahm die Welt kaum Notiz

Ohne Frage – die Coronavirus-Pandemie betrifft wohl alle 7,6 Milliarden Erdenbürger. Doch es wüteten auch andere Epidemien auf der Welt. Daran erinnerte kürzlich die WHO.
PZ
dpa
29.12.2020  15:00 Uhr

Die aktuelle Corona-Krise ist nach Ansicht des Leiters der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, nicht die letzte Pandemie. «Die Geschichte lehrt uns, dass dies nicht die letzte Pandemie sein wird, und dass Epidemien eine Tatsache des Lebens sind», sagte Ghebreyesus am ersten Weihnachtstag in einer Videobotschaft. Allerdings könnten bessere Investitionen in Gesundheitssysteme, unterstützt von Regierungen und Gesellschaft, dafür sorgen, «dass unsere Kinder und deren Kinder eine sicherere, widerstandsfähigere und nachhaltigere Welt erben».

Das Coronavirus habe die Welt in den vergangenen zwölf Monaten «auf den Kopf gestellt» und weitreichende Konsequenzen für Gesellschaft und Wirtschaft mit sich gebracht. Doch die Pandemie selbst sei keine Überraschung gewesen, zumal in den Jahren zuvor vielfach vor einer derartigen Möglichkeit gewarnt worden sei. «Und jetzt müssen wir die Lektionen daraus lernen», sagte der WHO-Direktor. Dazu gehöre eine bessere Vorbereitung der Länder auf Notfälle. Dies gelte nicht nur für den Gesundheitssektor, sondern für Gesellschaft und Regierungen allgemein. «Dazu hat die Pandemie die enge Verbindung zwischen der Gesundheit von Mensch, Tier und dem Planeten aufgezeigt.» Dies erfordere nun ein gemeinsames Herangehen.

Bereits im November erinnerte die WHO daran, dass 2020 weltweit noch zahlreiche weitere gesundheitliche Notfälle zu lösen waren – mehr als 60 zählt die WHO, darunter ein Chikungunya-Ausbruch im Tschad, Gelbfieber in Gabun und Togo sowie die Masern in Mexiko.

Es gab aber auch gute Nachrichten: So konnte nach 18 Monaten Einsatz die bislang zweitgrößte Ebola-Epidemie der Welt im Osten der Demokratischen Republik Kongo beendet werden. Gleichzeitig erlitt das afrikanische Land den größten je verzeichneten Masern-Ausbruch. Man sei aber nun auf gutem Weg, auch den Ebola-Ausbruch im Westen des Landes in den Griff zu bekommen.

Neben Seuchen und Naturkatastrophen zählt die WHO zudem die riesige Explosion im Hafen der libanesischen Hauptstadt Beirut sowie ein großes Feuer im Flüchtlingslager auf der griechischen Insel Lesbos zu den großen Noteinsätzen 2020. Darüber hinaus habe man in Kriegsgebieten vielen Menschen Zugang zu medizinischer Versorgung verschafft.

Abschließend noch eine gute Nachricht in diesem Jahr: Die WHO-Region Afrika wurde als Polio-frei erklärt.

Mehr von Avoxa