Pharmazeutische Zeitung online
Ernährung

Viel pflanzliches Eiweiß verknüpft mit längerem Leben

Eine proteinreiche Ernährung, vor allem wenn das Eiweiß aus pflanzlichen Quellen stammt, ist mit einer gesenkten Sterblichkeit verbunden. Das ergab eine große Metaanalyse US-amerikanischer und iranischer Forscher.
PZ/Aponet (zou)
27.07.2020
Datenschutz bei der PZ

Die Forscher um Professor Dr. Ahmad Esmaillzadeh von der medizinischen Universität in Teheran haben die Ergebnisse von 32 Studien analysiert und festgestellt, dass eine hohe Aufnahme von Eiweiß mit einem geringeren Risiko für einen vorzeitigen Tod verbunden war. Vor allem die Aufnahme von Pflanzenprotein war mit einer 8 Prozent niedrigeren allgemeinen Sterberate und einem 12 Prozent geringeren Risiko für einen Tod durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden, berichten sie im Fachjournal »BMJ«.

Mögliche Gründe für die vorteilhaften Wirkungen von Pflanzenproteinen könnten den Forschern zufolge günstige Veränderungen des Blutdrucks, der Cholesterinwerte und des Blutzuckerspiegels sein. Dies alles trägt dazu bei, folgeschwere Herzerkrankungen und Typ-2-Diabetes zu vermeiden. Die Wissenschaftler hatten Daten von 715.128 Personen analysiert, die bis zu 32 Jahre lang beobachtet worden waren. In dieser Zeit traten 113.039 Todesfälle auf, von denen 16.429 durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen und 22.303 durch Krebs bedingt waren.

Pflanzliches Eiweiß steckt beispielsweise in Hülsenfrüchten wie Erbsen, Bohnen und Linsen, Vollkornprodukten und Nüssen. Auch Fleischalternativen wie Tofu oder Sojaprodukte enthalten viel Eiweiß.

Mehr von Avoxa