Pharmazeutische Zeitung online
Bundestagswahl

SPD will die »Apotheke der Welt« wiederbeleben

SPD-Vorstand will die besten Arzneimittel-Innovationen in Deutschland

SPD-Vorstand will die besten Arzneimittel-Innovationen in Deutschland

Daraus wird die Forderung abgeleitet: »Deutschland muss wieder zur einer ‚Apotheke der Welt‘ werden und seine Innovationskraft einsetzen, um Krankheiten zu bekämpfen. Wir wollen die besten Medikamente und besten medizinischen Produkte entwickeln und werden deswegen in die Forschung, auch im Bereich der personalisierten Medizin weiter investieren.« Eines der SPD-Ziele sei die »Standardisierung der Entwicklungsmethoden der personalisierten Medizin«, so dass diese zu erschwinglichen Preisen für alle zugänglich werde. Und weiter: »Die ‚maßgefertigten Produkte‘ statt der ‚Präparate von der Stange‘ sind Anfang einer neuen Gesundheitswirtschaft und eine neue Zeit der adaptiven Zulassung von Medikamenten. Personalisierte Medizin bewirkt eine Veränderung im Verhältnis von Behandlung und Diagnostik.«

Auf die Versorgung durch Apotheken geht der SPD-Vorstand nicht konkret ein. Recht grob heißt es lediglich, dass die Versorgung überall und für jeden gut zugänglich sein müsse. Klinken sollten sich öffnen, um in der ambulanten Versorgung mitwirken zu können. Des Weiteren will die SPD mehr in die Prävention investieren, außerdem bleibt sie – wie im Wahlkampf vor der Bundestagswahl 2017 – bei dem Modell der »Bürgerversicherung«.

In den vergangenen Monaten hatte die SPD auch ihre Mitglieder zu den möglichen Inhalten eines Wahlprogramms befragt. Derzeit arbeitet die Parteizentrale an einem ersten Entwurf für das Programm. Ende März kommen die Delegierten zu einem außerordentlichen Parteitag zusammen, auf dem das Programm dann beschlossen werden soll. In den aktuellen Wahlumfragen rangiert die SPD derzeit bei etwa 15 Prozent. Bei der Bundestagswahl 2017 hatten die Sozialdemokraten etwas mehr als 20 Prozent der Wahlberechtigten überzeugt.

Seite<12

Mehr von Avoxa