Pharmazeutische Zeitung online
Coronavirus

Roche entwickelt Test zur Messung der T-Zell-Immunität

Die Bestimmung von Antikörpertitern gegen SARS-CoV-2 ermöglicht nur eine unzureichende Beurteilung des Immunschutzes . Denn einen erheblichen Beitrag liefert die T-Zell-Immunität. Diese zu quantifizieren, ist jedoch deutlich aufwendiger. Dem will das Pharmaunternehmen Roche nun mithilfe eines neuen Tests abhelfen.
Theo Dingermann
16.08.2022  11:00 Uhr
Roche entwickelt Test zur Messung der T-Zell-Immunität

Am Montag gab Roche die Markteinführung ihres Elecsys® IGRA SARS-CoV-2-Tests bekannt. Dabei handelt es sich um ein Testverfahren, mit dessen Hilfe die T-Zell-Immunität quantifiziert werden kann.

Während sich die von den B-Zellen produzierten Antikörper direkt nachweisen lassen, muss man beim Nachweis der T-Zell-Immunität einen Umweg gehen. Das Verfahren, das bisher am besten in der Tuberkulose-Diagnostik etabliert ist, wird als »IGRA« abgekürzt. Dieses Akronym steht für »Interferon-Gamma-Release Assay«, wodurch das Prinzip gut zusammengefasst ist. Denn man misst zur Bestimmung der T-Zell-Immunität die γ-Interferon-Konzentrationen, die spezifische T-Zellen nach Kontakt mit SARS-CoV-2-Antigenen abgeben. Hierfür werden die in Blutproben vorhandenen spezifischen T-Zellpopulationen zunächst mithilfe von SARS-CoV-2-Peptiden aktiviert, die dann γ-Interferon ausschütten, das dann automatisiert durch einen Electrochemilumineszenz-Immunoassay nachgewiesen wird. Die erforderlichen Komponenten zur Messung der T-Zell-Immunität sind in dem neuen Elecsys® IGRA SARS-CoV-2-Test-Kit zusammengestellt.

Immunschutz gleich Summe aus B- und T-Zell-Immunität

Sowohl die SARS-CoV-2-Infektion als auch die Covid-19-Impfung lösen bei Menschen mit einem normal funktionierenden Immunsystem sowohl T- als auch B-Zell-Reaktionen aus, und eine rechtzeitige und gut koordinierte T- und B-Zell-Reaktion ist wahrscheinlich der Schlüssel zur Infektionskontrolle. Mit dem Übergang von einer Pandemie zu einem endemischen Zustand von Covid-19 wird es immer wichtiger, die adaptive Reaktion des menschlichen Immunsystems auf SARS-CoV-2 besser zu verstehen, heißt es in der Pressemitteilung von Roche zur Einführung des Tests. Eine wirksame antivirale Immunantwort erfordert koordinierte Aktivitäten von T- und B-Zellen.

»Der Elecsys IGRA SARS-CoV-2-Test kann ein tieferes Verständnis der Immunantwort ermöglichen«, so Thomas Schinecker, CEO von Roche Diagnostics. »Dies wiederum kann dazu beitragen, diejenigen zu verstehen und zu identifizieren, die ein höheres Risiko haben, während einer bestehenden oder zukünftigen Infektion eine schwere Erkrankung zu entwickeln. Dies ist besonders wichtig bei Immungeschwächten und Hochrisikopatientengruppen, die bis zu 20 Prozent einer bestimmten Bevölkerungsgruppe ausmachen. Die Testergebnisse können den Angehörigen der Gesundheitsberufe dabei helfen, ihnen eine langfristige Orientierung in Form einer angemessenen Behandlung zu geben.«

Der Elecsys® IGRA SARS-CoV-2-Test läuft auf den Analysegeräten der Cobas-Plattform (e 411, e 601/602, e 402 und e 801) und bietet einen vollautomatischen Arbeitsablauf mit wahlfreiem Zugriff.

Seite12>
THEMEN
Coronavirus

Mehr von Avoxa