Pharmazeutische Zeitung online
»E-Rezept-Enthusiasten«

Mit 500.000 E-Rezepten gegen alle Zweifler

Seit Mai dieses Jahres gibt es quasi einen offiziellen E-Rezept-Fanclub. Die »E-Rezept-Enthusiasten« wollen das Vorhaben digitale Verordnung vorantreiben. Nun vermelden sie eine Erfolgszahl: eine halbe Million eingelöste E-Rezepte.
Cornelia Dölger
27.10.2022  13:30 Uhr

Manchmal braucht es einfach eine Portion Zuversicht und schon ist der Gesamteindruck ein ganz anderer. Zum Beispiel in Sachen E-Rezept. Am 1. September offiziell eingeführt, ist das Vorhaben noch immer meilenweit von grundlegender Akzeptanz und Alltagstauglichkeit entfernt; vielmehr gibt es nach wie vor viel Unsicherheit und Unwissen. Nicht von ungefähr gibt es jetzt digitale Nachhilfeprojekte, um etwa Ärzten beim E-Rezept auf die Sprünge zu helfen.

Umso erfrischender wirkt die Nachricht der »E-Rezept-Enthusiasten«, einem Fanclub der digitalen Verordnung, die heute vermeldet: »500.000 E-Rezepte beweisen: Wir können es!«. Am morgigen Freitag soll es demnach so weit sein: Das 500.000. digitale Rezept in Deutschland wird eingelöst. Für Ralf König, den ersten Vorsitzenden des Vereins, ist das »eine Anerkennung für uns alle, die sich täglich für das E-Rezept einsetzen. Und sie ist die eindeutige Antwort in Richtung vieler Zweifler«. So belege diese Zahl, dass mancher Widerstand gegen das Projekt »eher politisch motiviert als fachlich begründet« sei.

»Umstellung ist längst Regelbetrieb«

Zudem sei das E-Rezept-Prozedere inzwischen durchaus fester Bestandteil des heilberuflichen Versorgungsalltags. »Bei uns melden sich Ärzte, die problemlos hunderte E-Rezepte pro Woche ausstellen. Die Umstellung wurde in vielen Arztpraxen und Apotheken längst zum Regelbetrieb, von dem auch Patienten und Mitarbeiter profitieren«, erklärte der zweite Vorsitzende Nicolas Kahl in der Mitteilung.

Die »E-Rezept-Enthusiasten« gründeten sich im Mai dieses Jahres und haben sich vorgenommen, das Projekt E-Rezept in Deutschland voranzutreiben. Dazu unterhalten sie ein spezielles Förderprogramm, das die Zahl der eingelösten E-Rezepte nach Darstellung des Vereins »stark gesteigert« hat. Zu der Gruppe gehören etliche Player aus der Gesundheitsbranche, zum Beispiel die CompuGroup Medical, gesund.de, Noventi Health SE, Pharmatechnik, Shop Apotheke, der Wort & Bild Verlag und Zava. Zudem zählen einige einschlägig bekannte Einzelpersonen dazu, etwa Ralf König, der bis Ende 2021 noch im »Health Innovation Hub« des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) saß, oder Christian Klose, bis Ende 2021 Leiter der BMG-Unterabteilung Gematik, Telematik-Infrastruktur, E-Health.

Mehr von Avoxa