Pharmazeutische Zeitung online
Thrombosen, Diabetes, Herz-Kreislauf

Körpergröße beeinflusst Risiko für viele verschiedene Erkrankungen

Dieser Zusammenhang wird oft übersehen: Das Risiko eines Menschen für etliche Erkrankungen hängt auch von der Körpergröße ab. Eine neue große Analyse zeigt, worauf große und kleine Menschen achten sollten.
dpa
07.06.2022  12:30 Uhr
Körpergröße beeinflusst Risiko für viele verschiedene Erkrankungen

Ob groß oder klein: Die Körpergröße eines Menschen erhöht das Risiko für bestimmte Krankheiten. Das berichten US-Forscher im Fachblatt «PLOS Genetics». Dabei spielen nicht nur die Gene eine Rolle, sondern auch sozioökonomische Faktoren und vor allem die Umwelt, wie ein deutscher Experte betont.

Die Menschen werden immer größer: Betrug die Durchschnittsgröße deutscher Männer 1896 noch gut 1,67 Meter, waren es 2017 fast 1,80 Meter. Bei den Frauen kletterte der Wert im gleichen Zeitraum von 1,56 auf 1,66 Meter – eine Entwicklung, die sich nahezu weltweit zeigt. Gleichzeitig wird immer deutlicher, dass es einen Zusammenhang zwischen der Körpergröße und bestimmten Erkrankungen gibt. So ergab eine deutsche Untersuchung 2019, dass kleine Menschen ein erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes haben, während eine schwedische Analyse 2017 ein höheres Thromboserisiko für große Menschen belegte. Diese erkranken zudem Meta-Analysen zufolge etwas häufiger an Krebs.

Unklar ist allerdings, ob die Körpergröße selbst das eigentliche Risiko darstellt oder aber Faktoren, die sich auf diese auswirken. Daher untersuchte nun ein Team um den Mediziner Sridharan Raghavan von der University of Colorado Zusammenhänge zwischen verschiedenen Krankheiten und der tatsächlichen Körpergröße einer Person sowie der aufgrund ihrer Genetik vorhergesagten Körpergröße.

Extremitäten: Mehr Nervenschäden und Hautinfektionen

Anhand einer Datenbank, die genetische und gesundheitliche Informationen enthält, analysierte das Team die Informationen zu mehr als 250.000 Erwachsenen auf mehr als 1000 Krankheiten und Merkmale. Die Auswertung bestätigt zum einen, dass große Menschen ein höheres Risiko für Vorhofflimmern und Krampfadern haben und ein geringeres Risiko für koronare Herzkrankheiten, Bluthochdruck und hohes Cholesterin.

Zudem ergab die Studie neue Zusammenhänge: Demnach haben große Menschen ein erhöhtes Risiko für periphere Neuropathie, die durch Nervenschäden an den Extremitäten verursacht wird, sowie für Haut- und Knocheninfektionen wie Bein- und Fußgeschwüre.

Insgesamt gebe es Hinweise darauf, dass die Körpergröße von Erwachsenen über hundert klinische Merkmale beeinflussen könne, wird Raghavan in einer Mitteilung zitiert. Darunter seien mehrere Erkrankungen, die mit geringerer Lebenserwartung und schlechterer Lebensqualität verbunden seien. Dass die Körpergröße ein Risikofaktor für mehrere häufige Erkrankungen bei Erwachsenen sei, müsse allerdings in weiteren Studien bestätigt werden.

Seite123>

Mehr von Avoxa