Pharmazeutische Zeitung online
Kommunalwahlen

Hannes Müller – Ein Apotheker für die Grünen

Am kommenden Sonntag stehen in Nordrhein-Westfalen Kommunalwahlen an. Gewählt werden unter anderem Stadträte, Bürgermeister und Kreistage. Aus Apothekersicht ist insbesondere die Wahl zum Stadtrat in Haltern am See spannend. Denn hier kandidiert Hannes Müller, der im Geschäftsführenden Vorstand der Bundesapothekerkammer sitzt. Im Gespräch mit der PZ erklärt er, warum er für die Grünen ins Rennen geht.
Benjamin Rohrer
11.09.2020  08:00 Uhr

Am 13. September werden die wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger des bevölkerungsreichsten Bundeslandes zur Wahlurne gebeten. Bei den Kommunalwahlen werden eine große Anzahl von regionalen Parlamenten und Versammlungen gewählt. Vielerorts geht es auch um Bürgermeisterwahlen, außerdem soll im Ruhrgebiet erstmals ein »Ruhrparlament« zusammenkommen.

Auch in der nördlich des Ruhrgebiets gelegenen Stadt Haltern am See wird gewählt, unter anderem soll der Stadtrat neu besetzt werden, der unter anderem über die Verwendung der Steuern in der Kommune bestimmt. Derzeit zählt der Stadtrat in Haltern (etwa 37.000 Einwohner) 44 Abgeordnete, die größte Fraktion stellt die CDU, die Grünen steuern sieben Abgeordnete bei.

Geht es nach Apotheker Hannes Müller, soll sich der Einfluss der Grünen im Regionalparlament aber vergrößern. Denn Müller kandidiert am kommenden Wochenende auf Listenplatz 2 der Grünen in Haltern am See. Mit Blick auf die allgemeinen Umfragewerte der Grünen auf Bundes- und Landesebene und den recht hohen Listenplatz ist der Einzug in den Stadtrat für den 33-jährigen Pharmazeuten gar nicht so unwahrscheinlich.

33 Jahre jung, promoviert, Mitglied im Kammervorstand und im BAK-Vorstand

Hannes Müller ist im Apothekerlager recht bekannt. Denn seit dem vergangenen Jahr ist er Mitglied des Geschäftsführenden Vorstandes der Bundesapothekerkammer – eines der wichtigsten Gremien der Apothekerschaft. Nachdem Wolfgang Pfeil vergangenes Jahr ausgeschieden war, wurde Müller im Juni 2019 in den BAK-Vorstand gewählt. Aber auch schon in den vorangegangenen Jahren hatte sich Müller einen Namen in der Apothekerschaft gemacht: 2011 approbierte er an der Uni Münster. Nur drei Jahre später wurde er in die Kammerversammlung der Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) gewählt, 2014 rückte er dort in den Vorstand vor. Zwischen 2008 und 2010 war Müller bereits Präsident des Bundesverbandes der Pharmaziestudenten.

Mehr von Avoxa