Pharmazeutische Zeitung online
Weltapothekerverband

FIP-Kongress in Spanien vertagt

Es kommt nicht überraschend: Der für September angesetzte Kongress des Weltapothekerverbands FIP in Sevilla fällt in diesem Jahr Corona-bedingt aus. Er soll dort ein Jahr später nachgeholt werden, kündigte der FIP heute an.
Daniela Hüttemann
25.05.2020  14:06 Uhr

Normalerweise findet jedes Jahr im September der FIP-Kongress in einem anderen Land auf einem anderen Kontinent statt. 2019 trafen sich Apotheker aus aller Welt in Abu Dhabi, dieses Jahr sollte es ins spanische Sevilla gehen und kommendes nach Brisbane in Australien. Wie bei allen anderen Großveranstaltungen hat auch hier das Coronavirus den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung gemacht, zumal der Kongress im besonders stark betroffenen Spanien hätte stattfinden sollen.

Wie der FIP heute mitteilte, wurde der 80. World Congress of Pharmacy vom 13. bis 17. September 2020 auf den 12. bis 16. September 2021 verschoben. Er soll trotzdem in Sevilla stattfinden. Parallel dazu hat sich auch der 22. Nationale Pharmazeutische Kongress der Spanier verschoben. »Ihre Sicherheit und das Wohlergehen Ihrer Gemeinden sind unsere Priorität«, teilte der FIP mit. Man sei dazu auch mit den nationalen Behörden sowie der Weltgesundheitsorganisation in Kontakt.

Wer bereits für 2020 angemeldet war und bezahlt hatte, wird automatisch auf das Folgejahr umgebucht. Das Thema »The Technological Revolution – Impact on Pharmacy and Health care« und das Programm sollen im Großen und Ganzen übernommen werden. Abstracts für mündliche und Posterpräsentationen können weiter eingereicht werden. Hier will der FIP ein Online-Format für zeitlich dringende Themen anbieten. Weitere Informationen finden sich auf der Kongresswebsite https://seville2020.fip.org.

THEMEN
Coronavirus

Mehr von Avoxa