Pharmazeutische Zeitung online
EU-Kommission

Einfuhrerleichterungen für medizinische Geräte verlängert

Die Europäische Kommission hat heute beschlossen, die vorübergehende Befreiung von Zöllen und Mehrwertsteuer auf die Einfuhr von medizinischen Geräten und Schutzausrüstung aus Drittländern bis Ende Oktober 2020 zu verlängern. Das geht aus einer Mitteilung der EU-Kommission hervor, die der PZ vorliegt.
Julia Endris
23.07.2020  17:28 Uhr
Datenschutz bei der PZ

Mit der Maßnahme soll der Kampf gegen das Coronavirus unterstützt und die Belieferung von Ärzten, Pflegepersonal und Patienten mit der dringend benötigten medizinischen Ausrüstung finanziell erleichtert werden. 

Die Mitgliedstaaten und das Vereinigte Königreich hatten bereits im April eine vorübergehende Befreiung von Zöllen und Mehrwertsteuer von importierten Medizinprodukten und Schutzausrüstungen aus Drittländern bei der EU-Kommission beantragt. Rückwirkend ab dem 30. Januar 2020 war der erste Beschluss im April zunächst für sechs Monate getroffen worden. Die Zoll- und Mehrwertsteuerbefreiung umfasst Masken und Schutzausrüstungen sowie Testkits, Beatmungsgeräte und andere medizinische Geräte. Nun haben alle Mitgliedstaaten und das Vereinigte Königreich eine Verlängerung der Maßnahmen um weitere drei Monate bis zum 31. Oktober 2020 beschlossen. Eine erneute Verlängerung ist demnach ebenfalls möglich. 

Mehr von Avoxa