Pharmazeutische Zeitung online
Umfrage

Diabetes-Patienten fühlen sich in Apotheken gut beraten

Viele Menschen mit Diabetes fühlen sich in der Apotheke gut beraten und betreut – auch in hektischen Pandemiezeiten. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des »Diabetes Ratgeber« ergeben. Viele Befragte fanden zudem, dass das Team der Stammapotheke dabei behilflich sei, mit Diabetes besser und gesünder zu leben.
PZ
31.01.2022  09:30 Uhr

Vier von fünf Menschen mit Diabetes gaben in der Umfrage in dem Monatsheft »Diabetes Ratgeber« (DR) an, dass sie sich in der lokalen Apotheke sehr gut beraten fühlen. Daran kann auch die Coronavirus-Pandemie nichts ändern, die den Apothekenteams bekanntermaßen viele Zusatzaufgaben neben dem Alltagsgeschäft auferlegt: Während Corona fühlen sich rund 80 Prozent der befragten Diabetikerinnen und Diabetiker in ihrer Apotheke genau so betreut wie immer. Die Umfrage führte das Marktforschungsunternehmen Cint im Auftrag des DR unter mehr als 530 Menschen mit Diabetes durch.

Dass Apothekerinnen und Apotheker sich mit der chronischen Erkrankung sehr gut auskennen, fanden ebenso etwa 80 Prozent der Befragten. Mehr als die Hälfte war zudem der Meinung, dass ihnen Apotheken mit ihren Teams dabei helfen würden, besser und gesünder zu leben. Das gilt demnach vor allem für Menschen mit Typ-1-Diabetes (72 Prozent). Die allermeisten Befragten (89 Prozent) gaben zudem an, dass sie sich ihre Medikamente und Hilfsmittel in ihrer Apotheke vor Ort besorgten.

»Unsere Umfrage zeigt, welche wichtige Rolle die Apotheke vor Ort gerade für Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Diabetes spielt«, sagte DR-Chefredakteurin Anne Bärbel Köhle. Das spiegele auch die Leserschaft immer wieder ganz deutlich. Über den Apothekenbezug hinaus ging es bei der Umfrage auch generell um Diabetes sowie um Lebensqualität und -stil im Zusammenhang mit der Krankheit. 

Mehr von Avoxa