Pharmazeutische Zeitung online
Pharmaziestudium

Der Studierfähigkeitstest PhaST kommt

Für den Beginn des Wintersemesters 2020/2021 wird nun erstmals ein fachspezifischer Eignungstest bei der Pharmazie-Studienplatzvergabe berücksichtigt. Das gilt bisher für drei Standorte. 
Carolin Lang
28.05.2020  17:06 Uhr

Die Universitäten Freiburg, Heidelberg und Tübingen haben gemeinsam mit dem Institut für Test- und Begabungsforschung (ITB) einen Auswahltest für den Studiengang Pharmazie entwickelt. Dieser soll ab kommendem Wintersemester bei der Studienplatzvergabe an den drei Standorten erstmalig berücksichtigt werden.

Der so genannte PhaST (Pharmazeutischer Studierfähigkeitstest) steht deutschlandweit zur Verfügung und kann in Zukunft von allen Pharmaziestandorten genutzt werden. Die Studienplatzvergabe im Fach Pharmazie erfolgt zentral. 60 Prozent der Plätze werden dabei im Hochschulauswahlverfahren vergeben. Die Universitäten entscheiden dabei selbst, wie sie verschiedene Auswahlkriterien gewichten. Freiburg, Heidelberg und Tübingen wollen den PhaST dabei mit 30 Prozent berücksichtigen.

Der Test prüft in verschiedenen Aufgabengruppen relevante naturwissenschaftliche Kenntnisse (30 Prozent) sowie fachspezifische kognitive Fähigkeiten (70 Prozent). Er erfasse Fähigkeiten und Kenntnisse, die für das erfolgreiche Absolvieren eines Pharmaziestudiums besonders wichtig sind und bilde dessen Anforderungen an Studierende gut ab, heißt es seitens der Universitäten.

Bereits im Oktober 2019 erprobte der Fachbereich in Tübingen den PhaST an 272 Pharmaziestudierenden. Basierend darauf wurde das PhaST-Konzept noch einmal optimiert. Dabei wurden elf verschiedene Aufgabengruppen für ein finales Testkonzept festgelegt. Diese sind:

  • Textverständnis
  • Verständnis und Anwendung komplexer Regeln
  • Verknüpfen komplexer Daten
  • Arbeitspräzision und Konzentration
  • räumliches Denken
  • qualitative Stoffanalyse
  • Interpretation naturwissenschaftlicher Abbildungen und Tabellen, Analyse quantitativer Zusammenhänge
  • Schulkenntnisse in Mathematik, Physik, Biologie und Chemie

Ablauf

Bewerber für das Fach Pharmazie, die künftig an den Universitäten Tübingen, Heidelberg und Freiburg studieren wollten, sollten sich rechtzeitig zu einem der Testtermine anmelden. Die Anmeldung zum Test erfolgt ausschließlich online. Seit Anfang Januar ist dies bereits möglich. Die Tests werden prinzipiell in unterschiedlichen Städten deutschlandweit angeboten. Der erste Testdurchlauf hat bereits im Mai stattgefunden, es folgen zwei weitere Termine jeweils im Juni und Juli.

Zur Vorbereitung raten die Universitäten, die zur Verfügung gestellten Beispielaufgaben zu bearbeiten und die Schulkenntnisse in Mathematik, Physik, Biologie und Chemie aufzufrischen. Die Teilnahme ist auf einmal pro Jahr beschränkt.

Die etwa vierstündige Prüfung läuft digital am Computer und unter Aufsicht ab. Der Test ist mit 75 Euro gebührenpflichtig. Teilnehmende erhalten ihre Ergebnisse innerhalb weniger Tage und können diese anschließend bei einer Bewerbung an den Universitäten Freiburg, Heidelberg und Tübingen einreichen.

Mehr von Avoxa