Pharmazeutische Zeitung online
Gematik informiert

Das kann die neue E-Rezept-App

Mit dem E-Rezept verändert sich für Ärzte, Apotheker und Patienten ein Kernprozess der Versorgung. In einer Online-Veranstaltung hat die Gematik diese Woche darüber informiert, was es bedeutet, den Workflow komplett umzustellen. Insbesondere die neue E-Rezept-App stand im Fokus.
Jennifer Evans
21.05.2021  13:30 Uhr

Am Anfang wird es ruckeln, bis ich sich die Prozesse rund um die digitale Verordnung eingespielt haben. Darin waren sich die Referenten bei der Online-Informationsveranstaltung zum E-Rezept einig, zu der die Gematik eingeladen hatte. Aber der Aufwand wird sich lohnen, versprach die Gesellschaft. Am Ende werde mehr Zeit für die Patienten bleiben. 

Im Zentrum dieses Abends stand die Vorstellung der neuen Gematik-App, mit der Patienten ihre E-Rezepte verwalten können. Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hatte die halbstaatliche Gesellschaft damit beauftragt, diese digitale Anwendung für das E-Rezept zu entwickeln. Die wiederum hatte im vergangenen Jahr IBM Deutschland damit beauftragt.

Die App bietet nicht nur die Möglichkeit, digitale Verordnung zu empfangen und einlösen, sondern auch Informationen zur Einnahme und Dosierung von Medikamenten. Auch Mitteilungen der Apotheke zu den laufenden Bestellungen laufen darin ein. Integriert ist eine Scanner-Funktion, die den Rezeptcode erfassen kann. Dazu muss der App-Nutzer jedoch erst den Zugriff auf die Kamera-Funktion seines Smartphones erlauben. Auf dem Display ist dann zunächst lediglich der QR-Code zu sehen, um die Gesundheitsinformationen zu schützen. Und dieser Rezeptcode lässt sich direkt an eine Apotheke weiterleiten.

Für die App-Anmeldung ist außerdem eine 6-stellige Nummer notwendig, die sich in der rechten oberen Ecke der elektronischen Gesundheitskarte (EGK) befindet. Die Zugangsdaten kann der Nutzer nach der ersten Registrierung speichern. Danach sind alles Rezeptdetails sichtbar – Darreichungsform, Packungsgröße sowie PZN. Mit dem Button »jetzt einlösen«, kann der Pateinten das E-Rezept in einer Apotheke einlösen, in der er gerade selbst steht oder es an eine andere Offizin weiterleiten, wo er das Präparat reservieren möchte. Ein Apothekenfinder sowie eine Umkreissuch-Funktion hilft bei der Auswahl weiterer Apotheken-Standorte. Alphabetisch listet die App dann zum Beispiel eine Offizin in der Nähe samt deren Adresse und Öffnungszeiten auf. Per Klick lässt sich eine davon anwählen. Im nächsten Schritt muss der Patient nur noch entscheiden, ob er das Medikament zur Abholung reservieren, den Botendienst dafür anfragen oder es sich per Versand liefern lassen möchte. Über den Warenkorb wird die Bestellung schließlich abgeschlossen, die Apotheke erhält damit den Zugang zu den Rezeptdaten. Grundsätzlich kann jeder den Zugriff auf seine E-Rezept-App auch über Face-ID oder Touch-ID sichern.

Seite12>

Mehr von Avoxa