Pharmazeutische Zeitung online
Schnelltest von Bosch

Corona-PCR-Test braucht 39 Minuten

Einen PCR-Schnelltest auf das SARS-Coronavirus-2, der nur 39 Minuten für ein Ergebnis benötigt, hat das Unternehmen Bosch entwickelt. Der Test eignet sich laut Hersteller als Point-of-care-Test in mobilen Testzentren.
Christina Hohmann-Jeddi
28.09.2020  18:00 Uhr

Bosch hat einen neuen Schnelltest für sein Analysegerät Vivalytic zum Nachweis des SARS-CoV-2-Erregers entwickelt. Er basiert auf der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) und weist somit das Viruserbgut nach. Innerhalb von 39 Minuten soll er laut Hersteller zuverlässige Ergebnisse liefern und aktuell der weltweit schnellste PCR-Coronatest sein.

Aufgrund seiner Schnelligkeit sei er prädestiniert für den dezentralen Einsatz in mobilen Testzentren an Autobahn-Raststätten oder Flughäfen. Getestete Personen können unmittelbar am Ort der Probenentnahme ein Ergebnis erhalten. Der CE-gekennzeichnete Test ist ab sofort in Europa erhältlich, teilt Bosch mit. Er habe eine Sensitivität von 98 Prozent und eine Spezifität von 100 Prozent. Er wurde gemeinsam von Bosch Healthcare Solutions und dem deutschen Biotechnologie-Unternehmen R-Biopharm entwickelt.

Der Test erfolgt nach folgendem Prinzip: Mittels Abstrichtupfer wird eine Probe aus Nase oder Rachen eines Patienten entnommen und in die Test-Kartusche gegeben. Anschließend wird die Test-Kartusche, die alle für den Test erforderlichen Reagenzien enthält, für die automatisierte Analyse in das Vivalytic-Gerät eingeführt.

Der Virusnachweis mittels PCR ist nach wie vor der Goldstandard in der Coronavirus-Diagnostik. Schon im März hatte Bosch einen Schnelltest für sein Vivalytic-System entwickelt, der innerhalb von zweieinhalb Stunden neben SARS-CoV-2 auch auf neun weitere virale Atemwegserreger testet, darunter Influenza A und B.

Mehr von Avoxa