Pharmazeutische Zeitung online

Naturstoff Silvestrol wirkt gegen Ebola

30.11.2016
Datenschutz bei der PZ

Von Annette Mende / Ein Inhaltsstoff des asiatischen Mahagonigewächses Ag­laia foveolata eignet sich möglicherweise als Breitband-Virustatikum, das auch gegen Ebolaviren wirkt.

 

Darauf deuten die Ergebnisse einer Arbeitsgruppe der Universitäten Marburg und Gießen hin, die aktuell im Fachjournal »Antiviral Research« erschienen (DOI: 10.1016/j.antiviral.2016.11.011). Silvestrol, ein spezifischer Inhibitor des Enzyms eIF4A, verminderte in Zellkultur die Anzahl von Ebolaviren in befallenen Zellen drastisch. Die Produktion viruseigener Proteine wurde nahezu vollständig gestoppt, schreiben die Autoren um Dr. Nadine Biedenkopf.

eIF4A ist eine für die Translation, also die Übersetzung von mRNA in Proteine, bei Eukaryoten essenzielle Helikase. Das Enzym wird zurzeit in der Krebsforschung intensiv untersucht, weil es unter anderem für die Transla­tion bestimmter Protoonkogene wichtig ist. Die Zielstruktur für eIF4A sind bestimmte untranslatierte Bereiche am 5’-Ende der mRNA, die zu einer Sekundärstruktur gefaltet sind. Diese muss erst von der Helikase beseitigt werden, bevor die mRNA abgelesen werden kann. Der Beobachtung der Forschergruppe zufolge sind solche hoch strukturierten Bereiche am 5’-Ende häufig auch in viraler mRNA vorhanden. Sie testeten daher Silvestrol, einen spezifischen und in wirksamen Konzentrationen ungiftigen eIF4A-Hemmer, auf seine Wirksamkeit gegen Ebola.

 

»Unsere Experimente zeigen, dass das Ebolavirus auf das Enzym eIF4A der Wirtszelle angewiesen ist, um seine eigenen Proteine zu produzieren«, erläutert Seniorautor Professor Dr. Arnold Grünweller vom Institut für Pharmazeutische Chemie der Uni Marburg in einer Mitteilung der Universität. Das Ebolavirus könne sich durch Mutationen im eigenen Genom der antiviralen Wirkung von Silvestrol kaum entziehen. Infektionen mit dem Erreger lassen sich mit der Substanz möglicherweise so stark zurückdrängen, dass sich die Chance auf eine wirk­same Immun­antwort des Patienten erhöht.

 

Prinzipiell könnte sich Silvestrol auch zur Behandlung von Infektionen mit anderen Viren eignen, die eIF4A für die Produktion ihrer Proteine brauchen. Eine solche antivirale Breitbandwirkung zu belegen, bleibt Grünweller zufolge künftigen Studien vorbehalten. /

Mehr von Avoxa