Pharmazeutische Zeitung online

Spahn leitet CDU-Fachausschuss Gesundheit

26.11.2014
Datenschutz bei der PZ

Stephanie Schersch / Jens Spahn (CDU) wird künftig den CDU-internen Bundesfachausschuss Gesundheit und Pflege leiten. Als Stellvertreter steht ihm neben Berlins Sozialsenator Mario Czaja auch Karin Maag zur Seite, die zusammen mit Spahn im Gesundheitsausschuss des Bundestags sitzt.

 

Insgesamt 40 Vertreter aus Landesverbänden und Vereinigungen der CDU arbeiten im Bundesfachausschuss zusammen. Sie beraten den Parteivorstand und entwickeln Positionen der CDU in Fragen der Gesundheits- und Pflegepolitik. 

Im Kern will sich der Ausschuss dabei vor allem mit der Sicherstellung der flächendeckenden Versorgung beschäftigen. Man wolle erreichen, dass auch weiterhin jeder in Deutschland Zugang zu einer guten medizinischen Versorgung hat, »unabhängig von seinem Einkommen, Alter oder gesundheitlichen Zustand«, sagte Spahn. Er setzt dabei auch auf den Einsatz moderner Technik. »Mit E-Health-Anwendungen können wir ein Gesundheitssystem erhalten, das den Menschen auch in Zukunft eine der besten Versorgungen weltweit sichern kann. Darum ist es wichtig, hier voranzugehen.«

 

Für Spahn ist der neue Posten ein weiterer Sprung auf der Karriereleiter. Der 34-Jährige leitet seit 2009 bereits die Arbeitsgruppe Gesundheit der CDU/CSU-Fraktion und ist gesundheitspolitischer Sprecher der Union. Spahn gilt als ausgesprochener Kenner des deutschen Gesundheitswesens. Nicht wenige hatten ihm nach der Bundestagswahl im vergangenen Herbst den Posten des Gesundheitsministers zugetraut. Den hatte am Ende jedoch sein Parteikollege Hermann Gröhe übernommen.

 

Als Vorsitzender des Bundesfachausschusses Gesundheit hat Spahn künftig automatisch einen Sitz im mächtigen CDU-Bundesausschuss, der wichtige parteiinterne Beschlüsse fällen kann. Im Dezember will Spahn zudem für einen Sitz im CDU-Präsidium kandidieren. /

Mehr von Avoxa