Pharmazeutische Zeitung online

Landesregierung in Sachsen steht

19.11.2014  09:49 Uhr

Von Ev Tebroke / Der wiedergewählte sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat sein neues Kabinett ernannt. Insgesamt bekommt die SPD in der sächsischen Landesregierung drei Ministerien, die CDU stellt neben dem Ministerpräsidenten und dem Chef der Staatskanzlei sechs Minister.

 

Mit der Bekanntgabe der neuen Teams stehen auch die politischen Ansprechpartner für die Zukunft der Uni Leipzig und insbesondere des Instituts für Pharmazie fest. Dem Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst steht nun Eva-Maria Stange (SPD) vor, die dieses Amt bereits von 2006 bis 2009 bekleidet hatte. Stange folgt auf die parteilose Professor Sabine Irene Freifrau von Schorlemer, die 2009 auf Vorschlag der CDU Sachsen in das Amt berufen worden war.

 

Sächsische Gesundheitsministerin ist fortan Barbara Klepsch (CDU). Die neue Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz war zwischen 1988 und 1993 Leiterin für Finanzen im Kreiskrankenhaus Annaberg. Seit 2001 ist die studierte Verwaltungs-Betriebswirtin Oberbürgermeisterin der Kreisstadt Annaberg-Buchholz und Mitglied des Sächsischen Städte- und Gemeindetages. Seit 2008 ist sie zudem Mitglied in dessen Ausschuss für Soziales, Bildung und Kultur.

 

Klepsch folgt auf Christine Clauß (CDU), die gegen die seit 2011 drohende Schließung des Pharmazeutischen Instituts ihr Veto eingelegt hatte. Das Fach sollte ursprünglich Sparvorgaben des Wissenschaftsministeriums zum Opfer fallen. Die neue Landesregierung sieht jedoch nun laut Koalitionsvertrag von dem ursprünglich geplanten Abbau von insgesamt 754 Hochschulstellen ab. Im Gegenzug sollen sich die Hochschulen mit der Politik bis Ende 2016 auf eine Hochschulentwicklungsplanung einigen und dabei konkrete Vorgaben wie eine Reduzierung der Studentenzahlen erfüllen. /

Mehr von Avoxa