Pharmazeutische Zeitung online

Alitretinoin beim schweren chronischen Handekzem

07.11.2008
Datenschutz bei der PZ

Alitretinoin beim schweren chronischen Handekzem

PZ / Ab 1. November steht mit dem Alitretinoin-haltigen Präparat Toctino® ein Mittel zur Behandlung des schweren chronischen Handekzems, das nicht mehr auf potente topische Corticosteroide anspricht, für die orale Therapie zur Verfügung. In der sogenannten BACH-Studie, eine placebokontrollierte, randomisierte Doppelblindstudie der Phase III, erhielten mehr als 1000 therapierefraktäre Patienten über einen Zeitraum von 12 bis 24 Wochen einmal täglich Toctino in der Dosierung 10 beziehungsweise 30 mg oder Placebo. Primärer Endpunkt war der Anteil an Patienten, deren Hände als vollständig oder fast vollständig abgeheilt eingestuft werden. Das Ergebnis: Während in der Placebogruppe 17 Prozent der Patienten diesen Endpunkt erreichten, waren es unter 30 mg Alitretinoin 48 Prozent und in der 10-mg-Gruppe 28 Prozent. Knapp zwei Drittel der Patienten blieben nach Absetzen von Alitretinoin über mindestens sechs Monate rezidivfrei, definiert als weniger als 75 Prozent des anfänglichen modifizierten Symptomscores. Die in der BACH-Studie am häufigsten berichteten Nebenwirkungen waren Kopfschmerzen, Hautrötung sowie Haut-und Schleimhauteffekte. Wie alle Vitamin-A-Säure-Derivate ist auch Alitretinoin teratogen. Frauen im gebärfähigen Alter müssen daher einen Monat vor Therapiebeginn, währenddessen und bis zu einem Monat nach Therapieende eine verlässliche Empfängnisverhütung durchführen. Auch regelmäßige Schwangerschaftstests sind erforderlich.

Mehr von Avoxa