Pharmazeutische Zeitung online

Norovirus-Welle in Deutschland

13.11.2007
Datenschutz bei der PZ

Norovirus-Welle in Deutschland

dpa / Die stärkste Norovirus-Welle der vergangenen Jahre hat nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) 2007 bereits zu 48 Todesfällen in Deutschland geführt. Drei weitere Fälle seien noch zu klären, sagte RKI-Sprecherin Susanne Glasmacher am Mittwoch in Berlin. 46 Menschen, die an dem Brechdurchfall starben, waren Senioren zwischen 70 und 80 Jahren. Die Wahrscheinlichkeit, an einer Norovirus-Erkrankung zu sterben, ist insgesamt jedoch sehr gering. Laut RKI liegt sie weiterhin bei weniger als einem Prozent. Bis zur zweiten Oktoberwoche wurden dem RKI für dieses Jahr bereits 121 669 Norovirus-Infektionen gemeldet. Das waren deutlich mehr als 2006, als im gleichen Zeitraum lediglich 46.892 Fälle gemeldet wurden. Für 2007 erwartet das RKI die höchsten Infektionszahlen seit dem Jahr 2000.

Mehr von Avoxa