Pharmazeutische Zeitung online
Diabetes

Kreative Schulungsprojekte für Kinder

04.11.2008  12:20 Uhr

Diabetes

Kreative Schulungsprojekte für Kinder

Von Christina Hohmann, Wiesbaden

 

Etwa 25.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland leben mit Diabetes und brauchen eine besondere Betreuung und Beratung. Schulungsprojekte, die auf kreative Art den Kindern Wissen über ihre Erkrankung vermitteln, wurden jetzt mit dem »Fine Star«-Preis ausgezeichnet.

 

Die Giraffe »Fine« ist das Maskottchen der Bayer Diabetes Care, die dieses Jahr erstmals kreative Kinderdiabetes-Initiativen auszeichnete. »Wir verstehen es als wichtigen Auftrag, Kindern mit Diabetes und ihren Familien das Leben zu erleichtern«, sagte Jörn Oldigs, Leiter von Bayer Diabetes Care, auf einer Veranstaltung des Unternehmens in Wiesbaden.

 

Wie wichtig solche Initiativen sind, zeigen auch aktuelle Erkrankungszahlen, die Privatdozent Dr. Andreas Neu von der Kinderklinik der Universität Tübingen vorstellte. »Die Häufigkeit der Erkrankung entwickelt sich dynamisch«, sagte Neu. Die Inzidenz des Typ-I-Diabetes nehme jedes Jahr weltweit um 2 bis 3 Prozent, in Europa sogar um 3 bis 4 Prozent zu. Deutschland liege mit einer Zunahme um 3,9 Prozent pro Jahr an der oberen Spitze der Skala. »In den vergangenen 20 Jahren hat sich die Zahl der Neuerkrankungen in Deutschland nahezu verdoppelt«, so der Pädiater. Dies zeigten die Daten des Diabetesregisters Baden-Württemberg. Ihnen zufolge erkranken jedes Jahr bundesweit 2000 Kinder und Jugendliche neu an Typ-I-Diabetes. Typ-II-Diabetes bei Kindern sei in Deutschland dagegen, anders als in den USA, noch sehr selten. »Diese Epidemie hat uns noch nicht erreicht«, sagte Neu.

 

Insgesamt leben in Deutschland etwa 25.000 Kinder und Jugendliche mit Diabetes. Bei kaum einer anderen Erkrankung besteht ein so hoher Aufklärungs- und Schulungsbedarf. Besonders kreative Projekte zeichnete Bayer jetzt mit dem »Fine Star« aus. Den ersten Preis erhielt die »Mobile Diabetesschulung Schleswig-Holstein«, weil sie »die Versorgungssituation in einem ganzen Bundesland verbessert hat«, begründete Oldigs die Entscheidung der Jury. Bis das Projekt entstand, gab es in Schleswig-Holstein für etwa 500 betroffene Kinder nur ein Diabeteszentrum in Lübeck. Damit auch Patienten in abgelegenen Gebieten wohnortnah geschult werden können, fahren Dr. Simone von Sengbusch, Kinderärztin und Diabetologin am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, und Diabetesberaterin Nicole Lunow jedes Jahr etwa 10.000 km durch das Land. Dabei betreuen sie nicht nur Kinder mit Diabetes, sondern schulen auch Angehörige und Klinikpersonal.

 

Den zweiten Platz belegt das Team um Dr. Michael Bentfeld und Ulrike Menzel vom Altonaer Kinderkrankenhaus. Sie haben vor fünf Jahren ein altersgerechtes Schulungskonzept für diabeteskranke Jugendliche entwickelt: An Bord eines Segelschiffes wird die aufgrund der Pubertät am schwersten zu motivierende Patientengruppe im Alter von 15 bis 18 Jahren auf ein erwachsenes, selbstbestimmtes Leben mit dem Diabetes vorbereitet.

 

Den dritten Preis erhielten Ronald Kuhl und Petra Wahl für ihre Dresdner Elterninitiative »Zuckerstachel«. Trotz schwieriger äußerer Umstände organisieren sie seit mehr als 30 Jahren Schulungs- und Freizeitcamps für diabeteskranke Kinder.

 

Auch im nächsten Jahr sollen wieder innovative Projekte ausgezeichnet werden. Interessierte können ihre Bewerbungen bis zum 1. August 2009 bei der Bayer Vital GmbH, Katrin Jost, 51149 Köln, einreichen.

Mehr von Avoxa