Pharmazeutische Zeitung online

Genetische Vielfalt bei Krebs

27.10.2008
Datenschutz bei der PZ

Genetische Vielfalt bei Krebs

PZ / Für die häufigste Form von Lungenkrebs ist eine Vielzahl von Mutationen in mehr als zwei Dutzend Genen verantwortlich. Diese genetische Diversität erschwert die Entwicklung neuer Medikamente. Der Onkologe Matthew Meyerson und seine Kollegen von der Harvard-Universität und dem Massachusetts Institute of Technology hatten Lungen-Adenokarzinom-Proben von 188 Patienten genetisch untersucht. Sie identifizierten 1013 verschiedene Mutationen in 26 Genen, die mit Lungenkrebs assoziiert sind, berichten die Forscher im Fachjournal »Nature« (Band 455, Seiten 1069 bis 1075). Darunter waren einige Gene, die bislang nicht mit Lungenkrebs in Verbindung gebracht wurden, wie die an der Zellproliferation beteiligten ATM, APC, ERBB4 and FGFR4. Zusätzlich sind noch weitere Lungenkrebsgene aus früheren Untersuchungen bekannt. Einige der neu identifizierten Gene sind auch bei anderen Krebsarten mutiert.

Mehr von Avoxa