Pharmazeutische Zeitung online
Hilfsmittel

TK kündigt Verträge mit Apotheken

26.10.2016
Datenschutz bei der PZ

Von Anna Pannen / Apotheker, die Versicherte der Techniker Krankenkasse (TK) mit Hilfsmitteln versorgen, müssen sich demnächst auf neue Konditionen einstellen.

 

Wie der Deutsche Apothekerverband (DAV) vergangene Woche mitteilte, hat die TK die bestehenden Hilfsmittel-Lieferverträge gekündigt. Betroffen sind laut DAV Bade-, Geh-, Lagerungs- und Toilettenhilfen.

Seit 2007 können Krankenkassen Lieferverträge für Hilfsmittel mit Herstellern, aber auch mit Apotheken oder Sanitätshäusern schließen. Tritt eine Apotheke dem Vertrag bei, kann sie ihre Kunden mit diesen Produkten versorgen. Dabei gelten stets die Konditionen der jeweiligen Kasse.

 

Die TK hatte das Ende der bisherigen Verträge bereits im Juni angekündigt. Der DAV teilte mit, er habe noch im selben Monat reagiert und ein Angebot für neue Verträge vorgelegt. Nun erklärte die TK, sie werde selbst »zeitnah ein Preisangebot unterbreiten«. Sobald dies vorliegt, werde es geprüft, so der DAV. Der Verband geht davon aus, dass zurzeit viele deutsche Apotheken Hilfsmittel an TK-Versicherte abgeben und von der Neuregelung somit betroffen sein werden. /

Mehr von Avoxa