Pharmazeutische Zeitung online

Pendler mit schmutzigen Händen

20.10.2008  14:06 Uhr

Pendler mit schmutzigen Händen

PZ / Händewaschen mit Wasser und Seife beseitigt Pathogene effektiv, ist aber anscheinend aus der Mode gekommen. Dies lässt zumindest die britische »Dirty Hands Study« vermuten. Forscher um Val Curtis von der School of Hygiene and Tropical Medicine in London hatten Abklatschproben der Hände von Pendlern in vier Bahnhöfen Großbritanniens genommen und die Keime der Proben bestimmt. Der Untersuchung zufolge hatten 53 Prozent der Männer und 30 Prozent der Frauen in Newcastle Darmbakterien an den Händen. In Liverpool waren es 36 Prozent der männlichen und 31 Prozent der weiblichen Pendler. Sauberer waren die Hände der Pendler in Wales, die bei 15 Prozent der Männer und 29 Prozent der Frauen fäkal verunreinigt waren. Am besten schnitten bei der Untersuchung die Londoner ab, die nur zu 21 Prozent bei Frauen und 6 Prozent bei Männern Darmbakterien aufwiesen. Die Studie wurde anlässlich des Welt-Händewaschtags am 15. Oktober durchgeführt, der die Bedeutung der Hände für die Übertragung von Krankheiten ins Bewusstsein rücken soll. Einer aktuellen Cochrane-Analyse zufolge senkt Händewaschen die Häufigkeit von Darminfektionen um ein Drittel.

Mehr von Avoxa