Pharmazeutische Zeitung online

Frist für Hilfsmittelversorgung

13.10.2008  14:04 Uhr

Frist für Hilfsmittelversorgung

dpa / Trotz möglicher Exklusivverträge der Krankenkassen mit Anbietern medizinischer Hilfsmittel können Versicherte zunächst weiterhin Produkte von Konkurrenzunternehmen beziehen. Die bislang zugelassenen Leistungserbringer dürfen gesetzlich Krankenversicherte bis Jahresende weiter versorgen, entschied das Hessische Landessozialgericht in einem am Montag in Darmstadt veröffentlichten Beschluss. Die Entscheidung ist unanfechtbar (Aktenzeichen: L 8 KR 166/08 B ER). Damit gaben die Richter einer Firma aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf Recht, die bisher Versicherte über Sanitätshäuser mit Systemen gegen Wundliegegeschwüre (Dekubitus) versorgte.

Mehr von Avoxa