Pharmazeutische Zeitung online

Noch mehr Cannabis aus den Niederlanden

29.08.2018
Datenschutz bei der PZ

Von Anna Pannen / Die Niederlande liefern künftig mehr als doppelt so viel medizinisches Cannabis nach Deutschland als bislang.

 

Das hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) nach Informationen der Zeitschrift »Spiegel« mit seinem Amtskollegen Hugo de Jonge vereinbart. Derzeit kommen jedes Jahr rund 700 Kilo Medizinalhanf aus den Niederlanden nach Deutschland. In Zukunft sollen es bis zu 1,5 Tonnen sein.

Grund ist laut »Spiegel« die unerwartet hohe Nachfrage nach dem Medikament. 2017 hatten rund 20 000 Patienten Anträge auf Behandlung mit medizinischem Cannabis bei den Krankenkassen gestellt. 60 Prozent davon wurden bewilligt. Die rund 1200 benötigten Kilo Cannabis mussten komplett importiert werden. Spahn bezeichnete die neue Abmachung mit de Jonge gegenüber dem »Spiegel« als »gelebte Nachbarschaft«.

 

Eigentlich sollte bereits 2019 in Deutschland angebauter Medizinalhanf für Patienten zur Verfügung stehen. Das Vergabeverfahren des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte hatte ein Gericht jedoch im April wegen eines Verfahrensfehlers gestoppt. Im Juli war die Belieferung erneut ausgeschrieben worden. Durch die Verzögerung soll in Deutschland geerntetes Cannabis frühestens 2020 zur Verfügung stehen. /

Mehr von Avoxa