Pharmazeutische Zeitung online
Umfrage

Jüngere wollen Arztpraxen besser erreichen können

17.08.2016  10:28 Uhr

Von Cornelia Dölger / Junge Menschen sind beim Thema Arztbesuch weitaus kritischer als ältere. Das hat eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK) ergeben.

 

Unterschiedliche Ansprüche hatten die rund 1000 Befragten demnach bei der telefonischen Erreichbarkeit der Praxis sowie der Wartezeit zwischen Vereinbarung und Termin. Verglichen wurde die Altersgruppe der 18- bis 29-Jährigen mit dem Bevölkerungsdurchschnitt.

 

Während 61 Prozent der Umfrageteilnehmer insgesamt die telefonische Erreichbarkeit der Praxis als positiv bewerten, waren es bei den 18- bis 29-Jährigen lediglich 45 Prozent. Bei der Wartezeit auf den Termin zeigten sich etwa 20 Prozent der Jüngeren unzufrieden – und damit etwa doppelt so viele im Vergleich zum Durchschnitt. »Die Zahlen zeigen, dass sich Kommunikationsbedürfnisse und Ansprüche an Praxen verändern«, so Susanne Klein, Leiterin der Entwicklungsabteilung im Versorgungsmanagement der TK, in einer Mitteilung der Krankenkasse.

 

Menschen, die etwa daran gewöhnt seien, ihre Termine per App zu planen, ärgerten sich, »wenn eine Terminanfrage mit einem Besetztzeichen oder dem Anrufbeantworter endet«. Praxen sollten deshalb verstärkt ­darauf setzen, Termine online zu vereinbaren. /

Mehr von Avoxa