Pharmazeutische Zeitung online

Meldungen

09.08.2017  09:45 Uhr

Meldungen

Gewinnaussicht: Merck setzt auf Innovationen

 

PZ/dpa / Dank der Life-Science- und Healthcare-Bereiche konnte das Darmstädter Unternehmen Merck im mzweiten Quartal 2017 einen Umsatzzuwachs um 2,3 Prozent auf knapp 3,9 Milliarden Euro verzeichnen. Im operativen Geschäft hingegen musste der Konzern einen Gewinnrückgang verkraften. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) ging um knapp 6 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro zurück. Hier schlugen zudem die Investitionen im Pharmageschäft zu Buche, wie Merck mitteilte. Unter dem Strich blieb aber ein deutlich höherer Gewinn von 421 Millionen Euro hängen als vor einem Jahr (312 Millionen Euro). Grund war ein deutlich besseres Finanzergebnis. Merck bestätigte seine Gewinnprognose für das laufende Jahr von 4,4 bis 4,6 Milliarden Euro (Ebitda vor Sondereinflüssen). Als neue Hoffnungsträger im Pharmabereich gelten das Immuntherapeutikum und Krebsmittel Avelumab (als Bavencio™ bereits in den USA zugelassen) und das MS-Mittel Cladribin (Mavenclad™). Für beide liegt eine Zulassungsempfehlung für die EU vor.

 

Deutscher PhiP wird IPSF-Präsident

 

PZ / Der Pharmazeut im Praktikum (PhiP) Christian Roth ist vergangenen Sonntag in Taipeh beim Weltkongress der International Pharmaceutical Student’s Federation (IPSF) zum Präsidenten gewählt worden. Der Verband vertritt weltweit die Interessen der angehenden Apotheker. Roth hat in Regensburg Pharmazie studiert und absolviert derzeit sein Praktisches Jahr in der Adler-Apotheke in Velbert. Bereits als Student hatte Roth internationale Erfahrungen als IPSF-Kontaktperson gesammelt. »Ich möchte in meiner Präsidentschaft der Stimme der jungen und nächsten Generation weiterhin noch mehr Gehör verschaffen und mich von drei Kernthemen leiten lassen: Zukunftsfähigkeit, Gleichberechtigung und Möglichkeiten.« Um Zielsetzungen zu erreichen, müsse eine zukunftsfähige Struktur vorhanden sein, betonte Roth. Auch die Zusammenarbeit mit den professionellen Verbänden auf Augenhöhe gelte es weiter auszubauen. /

Mehr von Avoxa