Pharmazeutische Zeitung online
Hautkrebs

Bessere Medikamente, mehr Operationen

30.07.2014
Datenschutz bei der PZ

dpa / Binnen fünf Jahren ist die Zahl der Hautkrebsbehandlungen in deutschen Krankenhäusern um ein Viertel gestiegen.

2012 gab es 23,4 Prozent mehr Operationen als 2007, wie das Statistische Bundesamt mitteilte – »die größte Zuwachsrate unter allen Krebsbehandlungen im Krankenhaus«. 2012 wurden 91 900 Patienten mit dieser Erkrankung stationär versorgt. Rund ein Viertel musste sich wegen eines malignen Melanoms in Behandlung begeben. Knapp drei Viertel wurden mit hellem Hautkrebs behandelt.

 

Männer waren nach der Statistik 2012 mit 55,3 Prozent etwas häufiger betroffen als Frauen. Maligne Melanome traten bei Männern vor allem am Rumpf, bei Frauen vor allem an den Beinen und der Hüfte auf. Bei hellem Hautkrebs sind es bei beiden Geschlechtern viel dem Sonnenlicht ausgesetzte Regionen wie Gesicht, Kopfhaut oder Ohren.

 

Die hohe Zuwachsrate erklärt Professor Dr. Jochen S. Utikal vom Deutschen Krebsforschungszentrum nicht nur mit steigenden Fallzahlen. Ursache seien auch bessere Therapiemöglichkeiten für den schwarzen Hautkrebs, die dazu führten, dass Patienten länger überlebten und daher häufiger in die Klinik kämen. Generell spiele auch die wachsende Lebenserwartung eine Rolle. Auch Aufklärungskampagnen steigerten die Zahl der bekannten Fälle, die Aufmerksamkeit für Hautveränderungen sei gewachsen. / 

Mehr von Avoxa