Pharmazeutische Zeitung online
Tarifvertrag

Gehaltserhöhung für Angestellte

26.07.2013
Datenschutz bei der PZ

Von Ev Tebroke / Apothekenangestellte bekommen rückwirkend zum 1. Juli mehr Geld. Die Gehaltserhöhungen basieren auf einem neuen Tarifvertrag, den die Apothekengewerkschaft Adexa und der Arbeitgeberverband Deutscher Apotheken (Ada) abge­schlossen haben.

Nach Angaben der Tarifpartner erhöht sich das Gehalt der Mitarbeiter im ersten Tarifjahr um 2,8 Prozent beziehungsweise bei einigen Berufsjahresgruppen der PTA und PKA um 3 Prozent. Ab Mitte 2014 soll es weitere 1,5 Prozent mehr Lohn geben. Auch Auszubildende und Praktikanten profitieren von einer besseren Vergütung.

Attraktive Berufe

 

Mit der Vereinbarung sollen die Berufsbilder der öffentlichen Apotheke attraktiver werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Pharmazeuten im Praktikum erhalten demnach künftig im ersten Halbjahr 80 Euro mehr, ihr Salär steigt von 670 Euro auf 750 Euro. Bei PTA-Praktikanten erhöht sich die Ausbildungsvergütung um 100 Euro von 533 auf 633 Euro. Auch PKA-Auszubildende können im ersten Ausbildungsjahr mit 100 Euro mehr rechnen, ihre Vergütung steigt ebenfalls von 533 auf 633 Euro. Im zweiten Jahr gibt es ein Plus von 80 Euro, ein Zuwachs von 604 auf 684 Euro, und im dritten Jahr 60 Euro mehr, was einem Anstieg von 664 auf 724 Euro entspricht. Die bessere Vergütung der Ausbildung ist nach Angaben des Ada-Vorsitzenden Theo Hasse ein klares Signal an junge Menschen, die sich für eine Ausbildung in einem der Apotheken­berufe interessieren. Von der weiteren Gehaltserhöhung um 1,5 Prozent ab 1. Juli 2014 bis 30. Juni 2015 profitieren laut Einigung alle Angestellten mit abgeschlossener Ausbildung.

 

»Mit dem neuen Tarifvertrag ist es uns gelungen, langfristige Sicherheit für alle Berufsgruppen zu schaffen«, so Adexas Erste Vorsitzende Barbara Neusetzer. Der Vertrag mit einer Laufzeit von zwei Jahren gilt im gesamten Bundesgebiet mit Ausnahme der Kammergebiete Nordrhein und Sachsen. /

Mehr von Avoxa