Pharmazeutische Zeitung online

Beim Essen Kosten sparen

23.07.2007  12:02 Uhr

Beim Essen Kosten sparen

PZ / Nicht immer lohnt es sich, die Einnahmeempfehlung der Packungsbeilage zu befolgen: Rund 1700 US-Dollar und mehr könnten Patienten und Krankenversicherungen pro Monat sparen, wenn der Tyrosinkinase-Hemmer Lapatinib zum, anstatt vor dem Essen eingenommen wird. Diese Berechnung auf der Basis klinischer Daten aus den Zulassungsstudien veröffentlichten Ezra Cohen und Mark Ratain von der Universität Chicago in der Fachzeitschrift »Journal of Clinical Oncology« (Doi: 10.1200/JCO.2007.12.0758). Die Einnahme mit fetthaltiger Nahrung könnte die Bioverfügbarkeit um den Faktor 3,3 erhöhen. Allerdings können die Blutspiegel über die als sicher geltenden Werte steigen. Daher weisen die Forscher ausdrücklich daraufhin, dass solche Experimente sich nicht für zu Hause eignen. Sie forderten weitere Studien, auch mit anderen Arzneistoffen, um Sicherheit und Kostenersparnis bei veränderter Einnahme zu belegen. In den USA ist Lapatinib seit März 2007 zur Behandlung HER2-positiver Mammakarzinome auf dem Markt. Hersteller GlaxoSmith-Kline beantragte die Zulassung in der EU im Oktober 2006.

Mehr von Avoxa