Pharmazeutische Zeitung online

Teure Zusatzleistungen

10.07.2007  17:04 Uhr

Teure Zusatzleistungen

dpa / Ein Viertel der gesetzlich Krankenversicherten bekommt beim Arztbesuch Zusatzleistungen angeboten, die privat bezahlt werden müssen. Das hat eine repräsentative Umfrage des Wissenschaftlichen Instituts der AOK in Bonn unter 3000 gesetzlich Versicherten ergeben. Hochgerechnet seien demnach 18 Millionen Patienten in Deutschland innerhalb eines Jahres sogenannte »Individuelle Gesundheitsleistungen« vorgeschlagen worden. Insgesamt machten die Ärzte damit einen Umsatz von rund einer Milliarde Euro. Die Ärzte verhalten sich dabei nicht immer korrekt. In nur 36 Prozent der Fälle wurde vor der Behandlung eine schriftliche Vereinbarung zwischen Arzt und Patient getroffen. Für jede fünfte Leistung stellte die Praxis dem Patienten keine Rechnung aus.

Mehr von Avoxa