Pharmazeutische Zeitung online
Hauptversammlung

Erfolgreichstes Jahr der ARZ Haan AG

26.06.2006  11:26 Uhr

Hauptversammlung

Erfolgreichstes Jahr der ARZ Haan AG

von Thomas Bellartz, Düsseldorf

 

Die Anteilseigner der ARZ Haan AG können mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr des Konzerns mehr als zufrieden sein. 2,1 Millionen Euro Jahresüberschuss erwirtschaftete das Unternehmen. Angesichts der aktuellen gesundheitspolitischen Entwicklungen bleibt Vorstandschef Siegfried Pahl jedoch zurückhaltend.

 

Bei der Hauptversammlung am vergangenen Samstag berichtete Pahl über das erfolgreichste Geschäftsjahr in der 35-jährigen Geschichte der ARZ Haan AG. Der Jahresüberschuss 2005 erreichte stattliche 2,1 Millionen Euro (Vorjahr: 1,3 Millionen Euro). Der Bilanzgewinn erhöhte sich auf 8,0 Millionen Euro. Der Konzernabschluss weist einen Überschuss von 2,9 Millionen Euro aus. Der Kurswert der Aktie, der nach dem so genannten modifizierten Stuttgarter Verfahren ermittelt wird, beträgt 16,29 Euro nach 10,51 Euro im Vorjahr. In den vergangenen drei Monaten hat sich der Kurs enorm positiv entwickelt.

 

Die Arbeit in den einzelnen operativ tätigen Gesellschaften sei gerade mit Blick auf das stark veränderte, schwierige gesundheitspolitische Umfeld besonders positiv zu bewerten, erklärte Pahl. »Es ist unser Ziel, dass sich die ARZ Haan-Gruppe als führender Systemintegrator und innovativer Gesamtanbieter im Gesundheitswesen positioniert, der allen Anforderungen in Gegenwart und Zukunft gewachsen ist.« Die Innovationskraft des Unternehmens sei die Basis für »eine gesicherte Zukunft und eine langfristige Partnerschaft mit den Kunden«.

 

Die ARZ Haan AG gehört nach eigener Einschätzung zu den führenden Dienstleistern im Gesundheitswesen in Deutschland. Aus dem standeseigenen Apothekenrechenzentrum, als das die Gesellschaft 1971 gegründet wurde, hat sich eine moderne Unternehmensgruppe in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft entwickelt, die heute mehr als 800 Mitarbeiter beschäftigt.

 

Die um den Apothekenbedarf bereinigten Umsatzerlöse im Konzern erhöhten sich von 76,2 auf 77,0 Millionen Euro. Davon entfielen 44,6 Millionen Euro auf die Warenwirtschaft, 15,5 Millionen Euro auf die Rezeptabrechnung, 13,1 Millionen Euro auf sonstige Leistungserbringer und 3,8\ Millionen Euro auf sonstige Dienstleistungen.

 

Das Geschäftsfeld Warenwirtschaftssysteme entwickelt sich nach Einschätzung des Vorstands weiterhin positiv. Die Umsätze stiegen von 44,2 auf 44,6 Millionen Euro. Der Auftragseingang liege unvermindert auf hohem Niveau und bestätige die »große Akzeptanz der Kunden für ein Warenwirtschaftssystem eines unabhängigen, innovativen Anbieters auf dem Apothekenmarkt«.

 

Zufrieden stellend wertete man in Düsseldorf die Entwicklung im Geschäftsbereich Rezeptabrechnung. Hier gab es einen leichten Umsatzzuwachs. Angestiegen ist sowohl die Anzahl der abgerechneten Rezepte auf 76,3 Millionen in 2005 nach 75,0 Millionen in 2004. Wie schon in den Vorjahren, hat sich der durchschnittliche Rezeptwert kontinuierlich nach oben entwickelt, von 57,52Euro (2004) auf aktuell 60,52 Euro im vergangenen Jahr. Im Geschäftsfeld Rezeptabrechnung habe man in Nordrhein-Westfalen und Brandenburg die Marktführerschaft behaupten können.

 

Trotz der auch im Bereich der Abrechnung für Sonstige Leistungserbringer wirksamen Gesetzesänderungen, konnte in diesem Segment der Umsatz leicht gesteigert werden. Die Rückgänge im Geschäftsfeld Transport- und Rettungsdienste wurden insbesondere durch Zuwächse in den Bereichen Medizintechnik und Physiotherapie überkompensiert.

 

Zur ARZ-Gruppe gehören die Kompetenzzentren ARZ Service GmbH, Lauer-Fischer GmbH und die RZH Rechenzentrum für Heilberufe GmbH. Ende 2005 nahmen insgesamt 3500 Apotheken die Abrechnungsdienstleistungen der ARZ Service GmbH in Anspruch. Durch konsequente Nutzung moderner Technologien wurde das Kerngeschäft an den vier Standorten Haan, Finowfurt, Bremervörde und Bückeburg weiter optimiert. 

 

Die RZH Rechenzentrum für Heilberufe GmbH mit Sitz in Wesel und einer Niederlassung in Hannover erbringt Abrechnungsdienstleistungen für Berufsgruppen, die im Sozialgesetzbuch V als Sonstige Leistungserbringer bezeichnet werden. Die RZH hat ihren Dienstleistungsumfang bei einzelnen großen Kunden durch zusätzliche Bedruckungs- und Scan-Services erhöht.

 

Mit Wirkung zum 1. Oktober 2005 hatte sich die ARZ Haan AG mehrheitlich an der CoM.MeD GmbH, Dortmund, beteiligt, die sich auf Software-Lösungen für das Gesundheitswesen spezialisiert hat. Ziel ist das gemeinsame Engagement im Bereich der Gesundheitsnetze, der Medizinischen Versorgungszentren, der Krankenhäuser und Pflegeheime.

Mehr von Avoxa