Pharmazeutische Zeitung online
Schreiber

Honorar für neue Angebote

26.07.2013  13:07 Uhr

Von Daniel Rücker / Apotheker ist ein Beruf mit Zukunft, sagte der Präsident der Landesapothekerkammer Thüringen bei der Eröffnung des Thüringer Apothekertags vergangene Woche in Bad Blankenburg. In seiner Rede zur berufspolitischen Lage begrüßte er die Einigung zwischen Deutschem Apothekerverband und dem Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) zum Apothekenabschlag.

 

Die Regelung für die Jahre 2009 bis 2015 schaffe Planungssicherheit für die Apotheker. Das Apothekennotdienst-Sicherungsgesetz trage zu einer weiteren Stabilisierung der wirtschaftlichen Lage in den Apotheken bei, sagte Schreiber. Es nütze vor allem den Apotheken auf dem Land und sichere so die flächendeckende Versorgung.

 

Nach Schreibers Überzeugung sind die Verbesserungen der vergangenen Monate aber kein Grund dafür, neue Dienstleistungen gratis anzubieten. So müsse das Medikationsmanagement, das die novellierte Apothekenbetriebsordnung in weiten Teilen erstmals als apothekerpflichtige Tätigkeit aufführt, zwingend gesondert vergütet werden. Es sei ausgeschlossen derart komplexe Dienstleistungen kostenlos zu erbringen.

 

Schreiber sieht in der neuen Apothekenbetriebsordnung neben viel Bürokratie auch einige positive Ansätze. Nie zuvor habe der Apotheker so klar im Mittelpunkt der Verordnung gestanden. /

Mehr von Avoxa