Pharmazeutische Zeitung online

Wettbewerb macht Sanacorp zu schaffen

04.06.2014  11:31 Uhr

Von Daniel Rücker / Der genossenschaftliche Pharmagroßhändler Sanacorp hat im vergangenen Jahr kaum verdient. Mit gerade einmal 2,74 Millionen Euro operativem Gewinn blieb das Ergebnis hinter den Erwartungen zurück.

 

Als wesentlichen Grund für das unbefriedigende Resultat sei der harte Wettbewerb, sagte Sanacorp-Vorstandsvorsitzender Herbert Lang auf der Vertreterversammlung des Großhändlers am 31. Mai. Der neue Konkurrent AEP habe diesen Wettbewerb weiter verschärft. 

 

Lang sieht in AEP eine Gefahr für die gesamte Branche. Die Politik müsse sich nun die Frage stellen, ob sie in der Arzneimittelversorgung weiterhin auf Qualität oder »blind auf Discount« setzen wolle.

 

Während der Ertrag bei Sanacorp und den anderen Großhändlern sank, stieg der Umsatz der Branche 2013 von 25,3 Milliarden Euro um 7,3 Prozent auf 27,2 Milliarden Euro an. Hauptursache dafür war laut Lang der Rückgang des Direktgeschäftes. Hier konnten die Großhändler den Pharmaunternehmen Marktanteile abjagen. Bei der Sanacorp fiel das Wachstum im Vergleich zum Markt mit einem Plus von 4,4 Prozent etwas geringer aus. Der Umsatz stieg um 160 Millionen Euro auf 3,82 Milliarden Euro. Auch die Auslandbeteiligungen konnten das maue Geschäftsjahr nicht retten. Die Sanacorp ist zu 50 Prozent an dem in Frankreich und Belgien aktiven Großhändler Sanastera beteiligt. Da die Märkte in den beiden Ländern rückläufig sind, liegt der Jahresüberschuss des Konzerns nur bei 7,4 Millionen Euro. /

Mehr von Avoxa