Pharmazeutische Zeitung online

Johanniskraut und Sonnenlicht

08.06.2010
Datenschutz bei der PZ

PZ / Das photosensibilisierende Potenzial von Johanniskraut wird dramatisch überschätzt. So ist es in einer Pressemitteilung der Firma Steigerwald zu lesen.

 

Lediglich bei wiederholter Gabe sehr hoher Hypericum-Extrakt-Konzentrationen, wie sie zum Beispiel in der antiviralen Behandlung von HIV-Patienten zum Einsatz kommen, könnte mit einer gesteigerten dermalen Lichtempfindlichkeit zu rechnen sein. Dieser spezifische Indikationsbereich erfordert allerdings ein Mehrfaches der für Johanniskraut zugelassenen Tagesdosis, nämlich mindestens 2000 mg. Die für die antidepressive Behandlung therapierelevanten Dosierungen seien hingegen in aller Regel viel zu gering, um eine phototoxische ­Reaktion hervorrufen zu können.

Mehr von Avoxa