Pharmazeutische Zeitung online

Menschliche Antikörper gegen Vogelgrippe

01.06.2007
Datenschutz bei der PZ

Menschliche Antikörper gegen Vogelgrippe

Von Christina Hohmann

 

Antikörper aus den Immunzellen von Personen, die H5N1-Infektionen überlebt haben, können sowohl schwere Infektionen verhindern, als auch eine Vogelgrippe-Erkrankung heilen. Zumindest bei Mäusen war die Antikörpertherapie erfolgreich.

 

Dies berichten Forscher des Hospital for Tropical Diseases in Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam, im Fachmagazin »PLoS Medicine« (Band 4(5), e178). Die Wissenschaftler isolierten in Zusammenarbeit mit schweizerischen und US-amerikanischen Kollegen Blut-Zelllinien von vier Vietnamesen, die eine H5N1-Infektion überstanden hatten. Aus den Blutproben der Patienten wurden zuerst alle Antikörper produzierenden B-Zellen extrahiert und anschließend »immortalisiert«. Von diesen Zelllinien wurden jene ausgewählt, die Antikörper produzierten, die in serologischen Tests H5N1-Viren neutralisieren konnten. Vier Zelllinien konnten die Forscher auf diese Weise gewinnen und in Zellkultur dazu bringen, H5N1-spezifische Antikörper zu produzieren.

 

Diese testeten die Forscher dann an Mäusen. Kanta Subbarao und ihre Kollegen vom Institute for Research in Biomedicine in Bellinzona in der Schweiz untersuchten zunächst die präexpositionelle Wirkung der humanen Antikörper. Hierfür injizierten sie Mäusen entweder einen von zwei unterschiedlichen monoklonalen Antikörpern gegen H5N1 oder humane Antikörper gegen Diphtherie oder Milzbrand als Placebo. Anschließend infizierten sie die Tiere mit dem Vogelgrippe-Erreger. Während alle Mäuse der Kontrollgruppe starben, überlebten alle Tiere aus der Gruppe, die den ersten H5N1-Antikörper erhalten hatten. Von den mit dem zweiten Antikörper behandelten Mäusen überlebten vier von fünf.

 

Die Forscher untersuchten auch die postexpositionelle Wirksamkeit der vier H5N1-Antikörper. Diese erwiesen sich in einem Experiment mit 60 Mäusen als wirksam. Die Tiere überlebten eine H5N1-Infektion auch, wenn sie die Antikörper erst 72 Stunden nach der Exposition erhielten. Dass die Therapie auch drei Tage nach der Ansteckung noch effektiv ist, halten Vogelgrippe-Experten für ein positives Ergebnis. Die bisher einzigen verfügbaren Wirkstoffe gegen H5N1-Infektionen sind Oseltamivir und Zanamivir, gegen die aber bereits erste Resistenzen aufgetreten sind.

Mehr von Avoxa