Pharmazeutische Zeitung online

Einmalige Gelbfieberimpfung reicht aus

27.05.2013  17:09 Uhr

PZ / Eine einmalige Impfung schützt lebenslang vor Gelbfieber. Eine Auffrischung alle zehn Jahre, wie sie bislang empfohlen wurde, ist aus medizinischen Gründen nicht erforderlich. Das ergab eine Auswertung epidemiologischer Daten der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

 

In einer Pressemitteilung informiert das Centrum für Reisemedizin (CRM) über die Aktualisierung der Impfempfehlungen. Dennoch kann es sein, dass bestimmte Reisende nicht um die Auffrischung herumkommen. Denn dem CRM zufolge werden sich die Einreisevorschriften von Ländern mit Gelbfieber-Impfpflicht trotz der aktualisierten IEmpfehlung voraussichtlich vorerst nicht ändern.

 

Die Gelbfieber-Vakzine (Stamaril®) ist ein Lebend-Impfstoff. Sie darf in Deutschland nur in autorisierten Gelbfieber-Impfstellen durchgeführt werden. Die Impfung ist ab dem zehnten Tag nach Verabreichung wirksam, zudem müssen Zeitabstände zu verschiedenen anderen Impfungen eingehalten werden. In einigen Fällen ist die Impfung auch kontraindiziert, etwa bei symptomatischer HIV-Infektion oder anderen immunsupprimierten Patienten. /

Mehr von Avoxa