Pharmazeutische Zeitung online

Mehr Arznei für weniger Geld

19.05.2008  17:47 Uhr

Mehr Arznei für weniger Geld

PZ / Im ersten Quartal 2008 hat die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) nach Angaben des Branchenverbandes Pro Generika 143 Millionen Euro weniger für Arzneimittel aus dem generikafähigen Markt ausgegeben als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Und das, obwohl mit zwei Millionen Packungen 1,1 Prozent mehr aus diesem Segment verordnet und in der Apotheke abgegeben wurden. Als Gründe nennt Pro Generika, dass deutlich mehr Generika abgegeben wurden und der durchschnittliche Apothekenverkaufspreis für Generika um 3,1 Prozent auf 18,87 Euro sank. Pro Generika stützt sich auf Zahlen des Marktforschungsinstituts IMS Health. Insgesamt stiegen die GKV-Ausgaben für Arzneimittel im ersten Quartal um fünf Prozent. Ohne den Sparbeitrag der Generikahersteller wären sie noch stärker gewachsen, so Pro Generika.

Mehr von Avoxa